Wie Jamie Fuller auf Twitter verkündet, ist seine Umsetzung des Spieles Portal (wir berichteten) schon zu ca. 80% fertiggestellt. Das Leveldesign ist davon ausgenommen und es sind noch einige Dinge die hinzugefügt werden müssen, aber das Ganze ist schon voll spielbar. Ein neues Video zeigt Eindrücke der Gameengine samt einiger Level in Aktion.

https://twitter.com/jamie30dbs/status/1042672223667081216/video/1

Kommentare: 0
Gepostet am 21 Sep 2018 von Trixter

Vom in Entwicklung befindlichen Spiel L'abbaye des morts (wir berichteten) ist ein weiteres WIP-Video auf YouTube erschienen.

Kommentare: 0
Gepostet am 19 Sep 2018 von Trixter

Okay, hier hat niemand was neues erfunden oder gebaut, aber ich fand die Idee nicht schlecht. Neben etwas anderem Geplänkel wird in nachfolgenden Artikel beschrieben, wie man einen internen SD2IEC in seinen VC-20 basteln kann um Software von SD-Karte laden zu können (was beim VC-20 wirklich Sinn macht, da es keine inkompatiblen Track/Fastloader gibt) - allerdings steht eine bauliche Veränderung am Gehäuse an um den SD-Kartenslot von Außen zugänglich zu machen. Lest bei Interesse einfach selber (engl.) nach...

https://www.retrohax.net/2x-commodore-vic-20-refurb-and-mods/

Kommentare: 0
Gepostet am 17 Sep 2018 von Trixter

Auf dem holländischen Blog myoldcomputer wird in englischer Sprache ein interner Joystickportswitcher namens JoySwap zum Nachbauen dokumentiert. Je nach C64-Modell und Funktionen ist der Aufwand größer (etwa auslöten von Chips oder deren Verbindungen) - im vollen Funktionsumfang fungiert die Restore-Taste als Multifunktionstaste - ein normaler Druck erzeugt die reguläre Tastenfunktion, halten von 2 bis 3 Sekunden tauscht die Joysticks, halten von 5 Sekunden tauscht den Kernal und halten von bis zu 10 Sekunden speichert den Status der Kernals auch nach dem Ausschalten. Wer´s braucht - aber was spricht dagegen (wenn man nicht dauerhaft eine Maus am CEVI betreibt), einfach beide Ports mit einem Joystick zu belegen und je nach Spiel einfach den anderen zu verwenden? Oder Computer ausschalten und einfach tauschen? Wie auch immer, ihr findet die Schematiken, Firmware, Bilder usw. unter folgenden Link.

https://myoldcomputer.nl/commodore-64/internal-c64-joystick-switch/

Kommentare: 0
Gepostet am 17 Sep 2018 von Trixter

Es gibt neues zum MEGA64 Projekt (wir berichteten) zu verkünden - der Prototyp der Tastatur wurde gefertig und natürlich auf der Projektseite in zahlreichen Bildern präsentiert.

http://c65gs.blogspot.com/2018/09/keyboard-prototypes-have-been.html

Kommentare: 0
Gepostet am 17 Sep 2018 von Trixter

Warlock Entertainment hat einen Teaser ihres in Entwicklung befindlichen Spieles Raging Orlando auf YouTube veröffentlicht. Als mutiger Ritter darf man sich in feinster Ghost´n Goblins Manier (allerdings stark erweitert) durch die einzelnen Bildschirme kämpfen. Hin und wieder findet man (vermutlich aufrüstbares) Bonusgut und auch zahlreiche Zwischengegner stehen auf dem Programm. Wann das Spiel genau erscheint, steht noch nicht fest, aber es verspricht schon mal sehr viel...

Kommentare: 0
Gepostet am 17 Sep 2018 von Trixter

Wie Indie Retro News berichtet, wird gerade das 4-Spieler C64 Spiel Frogs von Dr. Wuro Industries zum Atari STe portiert und zwar von Thomas Ilg, der zuletzt mit dem Rennspiel Anarcho Ride zu begeistern wußte. Wahlweise kann der Spieler zwischen originaler C64er Grafik oder der neuen ST-Grafik wählen, Frösche werden ua. auch vom Computer gesteuert und MIDI-Musik über´s Netzwerk ist angedacht. Na, dann warten wir mal gespannt ab...

http://www.indieretronews.com/2018/09/frogs-c64-4-player-homebrew-classic-is.html

Kommentare: 0
Gepostet am 17 Sep 2018 von Trixter

Individual Computers präsentiert mit der ACE2 (Amiga Chipram Erweiterung 2MByte) eine neue Erweiterung, mit der sich das Chipram von OCS/ECS-Amigas auf 2MB erweitern läßt. (A500 bis Revision 7, A1500, A2000 & A2500 ab Revision 4.1, und CDTV) Die Erweiterung wird im FAT Agnus Sockels installiert - weshalb man den PLCC-Chip entfernen muss (ohne Ahnung und Werkzeug keine gute Idee) - auch der Gary-Chip muss in einen mitgelieferten Adapter gesteckt werden, da die Erweiterung eines seiner Signale benötigt. Jumper oder Lötarbeiten werden nicht benötigt. Ist diese Hürde genommen, darf man sich an 2MB ChipRam erfreuen, wenn man nicht Kickstart 1.3 verwendet und keine ACA-Turbokarte besitzt. Die Standardvideoausgabe der neuen Erweiterung ist nämlich NTSC - hat man keine Möglichkeit (etwa über das Startmenü des Amigas - welches unter Kick 1.3 noch nicht vorhanden ist - oder die ACA-Karte worüber sich das einstellen läßt) dieses umzustellen, hat man ein Problem. Für weitere Erheiterung dürfte zudem der Umstand sorgen, daß die neue Erweiterung den Speicher auf dem Motherboard lahmlegt, sowie von Erweiterungskarten im Trapdoor-Slot. FastRAM ist also weg - allerdings werden andere Funktionen (etwa die einer Echtzeituhr) weiterhin funktionieren. Das wird als Feature angepriesen, da man so auch teildefekte Hardware weiterbetreiben könnte - keine Ahnung, wie ihr das seht, aber ich würde das mit Sicherheit nicht machen. Zudem... da die verbauten Teile ECS-Agnus und PLCC84-Adaptersockel nicht mehr auf dem Markt verfügbar sind, ist diese Erweiterung nur einmalig zu erhalten und das mit dynamischer Preisgestaltung. Derzeit liegt der Preis bei 130 Euronen - werden die Teile knapp, kann er dynamisch bis auf den Endpreis von 170 Euro ansteigen. Wer´s brauchen kann...

https://icomp.de/shop-icomp/de/shop/product/ace2.html

Kommentare: 0
Gepostet am 13 Sep 2018 von Trixter

Wer seine alten Joysticks und Joypads mit Sub9-Stecker (also nicht nur C64 und Amiga, sondern auch andere Commodore Rechner und Ataris - vermutlich wurde der Name für die größeren Nutzergruppen gewählt) an seinen PC nutzen möchte, könnte es mal mit dem neuen "Amiga-C64 to USB Joystick Adapter" von Arananet RetroProducts probieren. Die kleine Platine wird einfach zwischengeschaltet, benötigt keine Treiberinstallation, unterstützt Autofeuer (falls vorhanden) und läuft ab Windows XP aufwärts, aber auch mit Linux, MacOSX und Morph OS. Ein Gehäuse scheint es allerdings nicht zu geben und ein USB-Anschlusskabel ist wohl auch nicht anbei. Preis: 15 Euro zzgl. Versand.

Wer der Anbieter ist, läßt sich leider nicht ermitteln, da ein Impressum fehlt - aber anhand wie sich die Webseite gibt, würde ich Spanien vermuten.

https://www.arananet.net/pedidos/product/amiga-c64-to-usb-joystick-adapter/

Kommentare: 0
Gepostet am 13 Sep 2018 von Trixter

Eine interessante Geschichte. In den späten 80er Jahren, wurde Tim Gilberts der Gründer der Firma Gilsoft International, die Spieleentwickler mit maßgeschneiderten (Programmier) Lösungen weiterhalf, damit beauftragt, für das spanische Adventureentwicklerteam Aventuras AD einen "Multimaschinen" Adventure Writer zu programmieren - also eine Entwicklungsumgebung mit dem Output der fertigen Spiele für die Systeme: C64, ZX Spectrum, Amstrad CPC, MSX, PCW, Atari ST, Amiga und PC. Das Tool wurde bis zur Pleite von Aventuras AD Anfang der 90er Jahre entwickelt und verschwand daraufhin. Da das Ding eh nie für die Öffentlichkeit gedacht war, ist es ohnehin nicht weiter aufgefallen. Im Jahr 2014 fand ein gewisser Herr Samudio die alten Systemdisks und stellte sie als PD-Software öffentlich. Das Programm war allerdings unvollständig und lag zudem nur in spanischer Sprache vor. Von wem die Initiative nun ausging, konnte ich nicht in Erfahrung bringen, aber der ursprüngliche Programmierer Tim Gilberts setzte sich mit Stefan Vogt zusammen und sie rekonstruierten die fehlenden Teile - neben der englischen Sprache wird jetzt auch Deutsch unterstützt. Wir haben es hier also mit einer Textadventure (auch mit Grafik) Erstellungsengine zu tun, die nach 30 Jahren nicht nur endlich wieder an einem Stück, sondern auch für alle frei herunterladbar ist, um für zahlreiche Systeme ganz einfach Adventures zu basteln. Soweit ich das sehen konnte, wird MS-DOS als Entwicklungssystem benötigt. Ihr findet alle Infos und Dateien (auch die deutsche Sprachversion) zum Download auf dieser (engl.) Webseite.

http://8-bit.info/infinite-imaginations-aventuras-ad/

Kommentare: 0
Gepostet am 11 Sep 2018 von Trixter

Radio Paralax hat die Sendung Scene-Talk reaktiviert und präsentiert die nächste Folge am Sonntag den 9.9.2018 um 20 Uhr. Diese entstand übrigens in Kooperation mit Retrokompott und erscheint deshalb auf beiden Webseiten - einen Videostream dazu wird es allerdings nicht geben...

https://www.radio-paralax.de/

Kommentare: 0
Gepostet am 07 Sep 2018 von Trixter

Wie Indie Retro News berichtet, gibt es Neuigkeiten zum gerade in der Portierung befindlichen Ferrari Grand Prix Challenge (wir berichteten). Die Rennwagen flackern nicht mehr, es gibt ein Intro und ein Preview-Video zu bestaunen.

http://www.indieretronews.com/2018/09/ferrari-grand-prix-challenge-90s-racing.html

Kommentare: 0
Gepostet am 05 Sep 2018 von Trixter

Eine Tribut-Variante zu Valve Software´s Spiel Portal aus dem Jahr 2007 wird derzeit von Jamie Fuller entwickelt. Natürlich mußte die 3D-Grafik weichen und das Ganze stellt sich nun als Plattformer dar - aber es enthält die selbe Mischung aus Portalen und Puzzles wie das große Vorbild - und - die Steuerung wird (auch oder nur?) über Maus erfolgen.

https://twitter.com/jamie30dbs

Kommentare: 0
Gepostet am 04 Sep 2018 von Trixter

Nicht nur das Motherboard des A4000 erhielt einen Nachbau, auch für dessen Tochterplatine mit den Zorro Slots sind jetzt Nachbaupläne frei erschienen. Allerdings gibt es Änderungen zum Original - die ISA-Ports wurden entfernt, dafür wurde ein VGA-Anschluss (15khz) eingebaut, der via Kabelverlängerung nach Außen geführt werden kann (Steckerblende).

https://github.com/arananet/A4000db

Kommentare: 0
Gepostet am 31 Aug 2018 von Trixter

Sollte bei eurem Amiga 1200 eine seiner 3 LED-Anzeigen nicht mehr funktionieren, könnt ihr diesen Mißstand nun mit dem neuen "Triple LED Adapter" von Amigakit wieder beheben. Ihr könnt die LED-Farben sogar selbst bestimmen. Einbau ohne Löten. Preis: 8,50 britische Pfund.

https://amigakit.amiga.store/product_info.php?products_id=564

Kommentare: 0
Gepostet am 31 Aug 2018 von Trixter

Wie Hyperion64 auf ihrer Facebookseite in Videos zeigen, wird ihr neuer Hack´n Slay-Titel The Age of Heroes (wir berichteten) fleißig weiter entwickelt.

https://www.facebook.com/Hyperionc64/?hc_ref=ARTddV23pVovfEcBhUX3hQVkGP5FLp93Xa4ZG_RiacpmAHetr-yNyQIRkrlzSpiReT0&fref=nf

Kommentare: 0
Gepostet am 31 Aug 2018 von Trixter

Im EAB-Forum plant man derzeit einen Programmierwettbewerb für Amigaspiele. Wer sich daran beteiligen möchte, kann seine Produktionen ab sofort schon einreichen. Alles weitere (engl.) unter folgenden Links:

http://eab.abime.net/showthread.php?t=92858

http://eab.abime.net/showthread.php?t=93850

Kommentare: 0
Gepostet am 30 Aug 2018 von Trixter

Wie Amiga-News berichtet, ist vom Game Construction Kit RedPill die neue Alphaversion 0.6.4 erschienen. Da sich das Ganze über eine geschlossene Facebookgruppe abspielt ist der Kontakt nur über Email möglich. Download über Dropbox - beide Daten findet ihr bei der Newsquelle:

http://amiga-news.de/de/news/AN-2018-08-00048-DE.html

Kommentare: 0
Gepostet am 30 Aug 2018 von Trixter

Für Ataris 5200er Konsole konvertierte playsoft aus dem AtariAge-Forum das Spiel Scramble (Konami/1981). Nach den Kommentaren zu urteilen, hat er damit voll ins Schwarze getroffen. Kostenloser Download unter:

http://atariage.com/forums/topic/281372-scramble-5200/

Kommentare: 0
Gepostet am 29 Aug 2018 von Trixter

Hatte ich im Blog noch von dem neuen Spiel Insidia berichtet, gibt es ebenfalls ein weiteres Spiel vom selben Autor auf dessen Webseite zum Downloaden. Wer das mit Backbone erstellte Ding kurz einmal angespielt hat, wird wissen, warum ich dieses nicht im Blog, sondern hier erwähne. Immerhin begnügt es sich mit 1MB Chip und 1MB FastRAM...

http://amigafans.exec.pl/gry.htm#nutmeg

Kommentare: 0
Gepostet am 29 Aug 2018 von Trixter

Mit dem miniGANGCART ist ein weiteres SD2IEC-Steckmodul für den Commodore 64 erschienen. Dieses läßt sich entweder direkt an den CEVI über Floppykabel oder einer bestehenden richtigen Floppy anschließen und bietet daraufhin einen Fastloader auch für die echte Floppy! Desweiteren fungiert das Modul als Final III Modul und unterstützt Action Replay Befehle mit bis zu 95% Kompatibilität. Auf dem vorhandenen 8Mbit EEPROM befinden sich viele Tools und Spiele, sodaß das Modul auch zur Diagnose von Fehlern oder zum direkten Daddeln verwendet werden kann (ob allerdings alles so legal ist, kann ich nicht beantworten, auch nicht, ob sich der Anschluss über Floppyport für die von SD-Karte geladenen Inhalte auch tatsächlich wie eine echte Floppy verhält - Stichwort Nachladespiele/Loader). Nächstes Problem für den Bezug dieser polnischen Produktion - die offizielle Webseite schweigt sich über Bezugsquellen und Preise aus. Bei meiner Recherche fand ich mich auf der Vorgängerseite wieder, die zwar nicht funktionierte, aber lustig Trojaner verbreitete. Dafür fand ich dann einen polnischen Shop/Händler/Auktion (was auch immer, ich kann kein Polnisch), der das Teil für rund 257 Zloty (rund 60 Euro) anbietet.

Offizielle Webseite: http://gangc64.com/

Polnischer Anbieter: https://archiwum.allegro.pl/oferta/minigangcart-cartridge-do-c64-sd2iec-final-iii-i7384833640.html

Kommentare: 0
Gepostet am 29 Aug 2018 von Trixter

Über die englische Handelsplattform Sell my Retro bietet rwap software brandneue Tastaturfolien für die Amigamodelle A500/plus, A600 und A1200 an. Sollte bei euch mal durch einen zu festen Tastenanschlag, bzw. etwas schweres auf eure Tastatur gefallen sein, einige Tasten nicht mehr funktionieren, wird höchstwahrscheinlich eine Leiterbahn auf der Tastaturfolie durchtrennt sein. Wer sich die Arbeit des Fixens nicht antun möchte, kann hier einfach eine neue kaufen - und die Folien nach dem Aufschrauben der Tastatur tauschen. Achtet beim A600 darauf, eine Folie in der richtigen Farbe zu kaufen. Preise zwischen 19 und 22,50 britische Pfund.

https://www.sellmyretro.com/search/naturalSearch?keyword=amiga+keyboard+membranes

Kommentare: 0
Gepostet am 29 Aug 2018 von Trixter

Daniel Jameson´s virtuelles Modemprojekt "Virtual modem for ESP8266" war eigentlich für den Commodore 64 gedacht (hierzu bietet er auch ein 3D-Druckgehäuse zum selber ausdrucken an), kann aber natürlich auch an jedem anderen Computer mit serieller Schnittstelle genutzt werden. Auf dem C64 werden 2400 Baud, auf Amiga und PC 19200 Baud und auf PC´s mit neuer 16550 UART 115200 Baud empfohlen. Somit können auch alte Computer ohne Ethernetanschluss vernetzt werden - in erster Linie über Telnet um Verbindungen zu BBS aufnehmen zu können - aber es sollen auch HTTP Anfragen verschickt und empfangen werden können. Als Herzstück dient ein Arduino-Controller mit Modulen für WLAN und serieller Schnittstelle, die Arduino IDE wird (auf einem modernen Computer) benötigt, sowie ein wenig Software/Firmware, Kabel und natürlich einige Fähigkeiten beim Löten. Das komplette Projekt ist Open Source...

https://github.com/stardot/esp8266_modem/

Kommentare: 0
Gepostet am 29 Aug 2018 von Trixter

Von Elfie - The Unicorn (wir berichteten) ist eine auf 20 Exemplare limitierte physische Version auf Diskette in einer aufklappbaren Hülle (ähnlich CD-Hülle) zum Komplettpreis (Porto und Verpackung inbegriffen) von 10 Euro erschienen. Da diese Meldung am 13.8.2018 verkündet wurde, ist es fraglich, ob zum derzeitigen Zeitpunkt überhaupt noch Exemplare verfügbar sind. Leider spielt sich der Kontakt zum Autor über das a1k-Forum ab, zu dem Gäste keinen Zutritt haben.

https://www.a1k.org/forum/showpost.php?p=1203995

Kommentare: 0
Gepostet am 29 Aug 2018 von Trixter

Wie AmigaWorld über Twitter bekannt gibt, befindet sich derzeit eine neue Turbokarte für den Amiga 500 in Entwicklung. Diese wird über einen 030 Prozessor, USB, IDE und Grafikoptionen verfügen. Desweiteren plant man eine Variante mit 040er CPU. Über Erscheinungsdaten, Preise, RAMausbau, usw. konnte ich leider noch nichts in Erfahrung bringen... mal abwarten.

https://twitter.com/AmigaWorld/status/1032161059237519360

Kommentare: 0
Gepostet am 28 Aug 2018 von Trixter

<< Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 13 ... 15 ... 17 ... 19 ... 21 ... 23 ... Weiter >>

Powered by CuteNews