DVB-T2 Test: Vivax 180H



Samstag 30 September 2017 von Trixter Sonstige Test keine Kommentare

Die kroatische Variante war mit 22 Euro die günstigere Version, auch wenn man die Portokosten noch oben draufrechnet. (29 Euro komplett)                      
                                       
Bestellt wurde direkt bei einem kroatischen Händler, aber man wird auch hier und da bei Ebay oder Amazon fündig - kostet dann allerdings ein paar Euronen mehr.                                  

Geliefert wird das DVB-T Gerät in einer simplen Pappbox mit einem Handbuch in etlichen Sprachen - Deutsch sucht man allerdings vergebens - und der Fernbedienung. Für die Verkabelung zum TV muss der Nutzer also selber sorgen (HDMI, Scart). Ausgeliefert werden die Geräte mit Firmware 1.3.5 - einer scheinbar höheren Version als die der Konkurrenz, aber das scheint nur Augenwischerei zu sein, da die Version von Opticum zu dieser hier viel weiter fortgeschritten zu sein scheint. Firmwareupdates werden von der Firma Vivax keine angeboten, da der "Hersteller" ihnen dies untersagt hätte (laut Aussagen die mir über Emailkorrespondenz vorliegen). Das heißt, daß diese Firma nicht in der Lage ist, eigene Updates bereitzustellen, noch erstellen darf - somit ist der Kunde auf ewig an die Firmware gebunden, mit dem das Gerät ausgeliefert wurde!                     
                                        
Und da liegt der Hase im Pfeffer, denn die vorhandene Firmware hat störende Fehler. Da wäre ein defektes EPG (Programmführer) zu nennen, der abhängig vom Sender mal funktioniert und mal eben nicht - aber benötigt wird um das Gerät für eine geplante Aufnahme einzurichten. Manche Sender werden beim Senderscan doppelt und dreifach gefunden und viele unter falschem Namen. Diese Dinge kann man noch manuell umschiffen, indem man Sender selber umbenennt, löscht oder überspringt. Das mit dem EPG ist hingegen Murks - hat man einen Sender, wo es nicht  funktioniert, darf man vor dem TV sitzen bleiben und die Aufnahme manuell starten und hinterher auch wieder stoppen. Noch etwas funktioniert nicht mit der mitgelieferten Firmware - es werden keine "Privaten" Sender empfangen. Okay, die welche via Freenet verschlüsselt sind können eh nicht empfangen werden, aber man empfängt auch nicht die 3 unverschlüsselten Shopping und Religionssender QVC, HSE24 oder Bibel-TV.     
                                        
All diese Mankos würden sich beheben lassen über ein Firmwareupdate - wer wie ich auf die Idee kommt, einfach die Firmware von Opticum aufzuflashen wird hinterher feststellen, daß die Vivax Fernbedienung nicht mehr funktioniert! Besorgt man sich eine von Opticum (15 Euro inkl. Versandkosten) die tatsächlich auch perfekt funktioniert, käme man am Ende mit 44 Euro Gesamtpreis ein paar Euronen teurer, als hätte man direkt den Receiver der Fa. Opticum gekauft. Apropo Fernbedienung - die originale von Vivax ist recht klein und hat daher auch kleinere Tasten und manche Funktionen fehlen - etwa die um direkt den Mediaplayer aufzurufen. Sie fühlt sich nicht sehr wertig an und ist von unten abgerundet, weshalb sie auf einer geraden Oberfläche schwankt wie ein Schiff im Sturm. Zudem hat das Batteriefach scharfe Kanten, an denen man sich verletzen könnte bei einem Batteriewechsel, auch der Deckel sitzt zu stramm!             
                                        
Kommen wir zum Fazit...                 
                                                                             
Das vermeintliche Schnäppchen entpuppt sich als Ärgernis, sobald man mit dem Gerät Sendungen nach Zeitplan aufnehmen möchte, da das EPG fehlerhaft bei einigen Sendern ist. Wen das nicht stört, bzw. eh davor sitzt während der Aufnahme, kann auch mit dem Vivaxgerät zufrieden sein. Empfehlen würde ich es auf jeden Fall Usern, deren Opticum Receiver das Zeitliche gesegnet hat und die über die Fernbedienung schon verfügen - sie erhalten für kleines Geld Ersatz, wenn sie die Opticum-Firmware aufflashen! Allen anderen würde ich direkt zum Kauf des Opticum Lion HD 265 plus raten.     
                                        
Insgesamt gesehen erhält man bei Opticum die nötige Unterstützung (Firmware), den besseren Support und den kleineren Preis.                                       
                                        
Erhältlich ist das Gerät zu unterschiedlichen Preisen direkt in Kroatien (bitte selber suchen und per Google Translator übersetzen lassen) oder über Ebay (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes (Hinweis: gemeint ist der für die Ausgabe 100 der Digital Talk, nicht heute!) waren ausreichend viele bei einem Anbieter verfügbar, allerdings hat Amazon das Ding wohl mittlerweile wieder entfernt). Deshalb werde ich an dieser Stelle keine Kauflinks setzen, sondern verweise auf den Hersteller Vivax, dessen Seiten auch teilweise in englischer Sprache angeboten werden. Hier natürlich direkt auf das Gerät selbst verlinkt...            

https://www.vivax.com/en/vivax-dvb-t2-180h-v2.aspx?q=1-1235-0-1                       

Schlagworte : Test

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der zweite Buchstabe des Wortes xsxar ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)