PC Test: The Angry Video Game Nerd 2 - ASSimilation



Donnerstag 22 September 2016 von Trixter PC/Apple, PC Test keine Kommentare

Am 29. März diesen Jahres erschien recht pünktlich der angekündigte Nachfolger des PC-Spieles The Angry Video Game Nerd Adventures (welches in unserem Test eine absolute Hitwertung einfahren konnte) auf Steam. Kann der zweite Teil ASSimilation die hohen Erwartungen erfüllen?

Dies und noch vieles mehr erfahrt ihr in diesem Testbericht...

Zunächsteinmal fällt positiv auf, daß das Spiel neben Windows jetzt auch für Linux und für MacOS X angeboten wird - auch die Systemanforderungen sind ein wenig geklettert - zwar ist das Ganze auch schon ab Windows XP SP2 nutzbar, es wird aber eine DualCore-CPU mit 2.1 Ghz, 2GB RAM, eine HD-Grafikkarte der zweiten Generation mit 256Mb RAM und 250Mb freier Festplattenplatz verlangt. Das sollte heutzutage zwar kein großes Problem mehr darstellen, Gewicht wird das Ganze aber noch im weiteren Verlauf des Testes bekommen - darauf komme ich später noch zu sprechen.

Und warum dieser Test erst Monate später erfolgt ist ebenso schnell erklärt - schon wenige Tage nach Verkaufsstart, füllten sich die Steamforen mit Bugmeldungen. Ich wollte erst die kommenden Updates abwarten um euch ein wirklich ausgereiftes Spiel (oder auch nicht) im Test präsentieren zu können. Jetzt, nachdem ein halbes Jahr vorüber und man beim Update 1.3 angelangt ist - wird es Zeit, eine Bestandsaufnahme zu erstellen.

Nach dem Start erwartet uns der übliche Options und Auswahlkram. Man kann die Lautstärke der Musik und der Soundeffekte anpassen, sowie im Fenster oder Vollbildmodus spielen und auch seinen Controller anpassen/belegen. Beim Spielstart stehen uns jetzt mehrere "Saveslots" zur Verfügung, sodaß mehrere Leute unabhängig ihre eigenen Spielstände nutzen können und nicht auf einem einzigen, wie beim ersten Teil spielen müssen. Diese können übrigens auch wieder gelöscht und sogar kopiert werden (wozu auch immer das sinnvoll sein soll). Danach hat man die Wahl aus 4 Schwierigkeitsgraden, welche natürlich immer härter werden, indem weniger Hitpoints und Leben zur Verfügung stehen - danach beginnt das Spiel mit seinem Intro.

Diesmal trifft ein ominöser Strahl aus dem All die Welt und verwandelt sie in ein mieses Spiel - bis auf den Nerd natürlich, welcher in seinem Keller saß und sich besinnungslos betrank beim Zocken eines schlechten Spiels... und natürlich muss der Nerd die Welt jetzt retten. Das Spiel beginnt in seinem Keller, der hier als eine Art Tutoriallevel herhalten muss - ein Monster erscheint, ein Schuß darauf verwandelt es in seinen Freund Mike, welcher ihm jetzt die Grundlagen der Steuerung erklärt, worauf der Nerd natürlich wie im ersten Teil recht allergisch reagiert. Naja, viel zu lernen gibt es ohnehin nicht und auch ohne den Kram wird man sich realtiv schnell zurecht finden. Was wir allerding von einem plötzlich auftauchenden YouTuber im Spiel erfahren werden (Nostalgia Critic) ist, daß wir diverse Teile des sogenannten "Sexforce" sammeln müssen um den Endlevel freizuschalten. Jede Welt enhält so ein Ding (Bosskampf) und ist natürlich eine Anspielung - hier zB. auf die Kristalle von Zelda.

Anspielungen auf andere Spiele findet man hier natürlich an allen Ecken, wer aufmerksam durch das Spiel geht, wird diese Dinge auch bemerken - vorausgesetzt natürlich, man kennt die alten Spiele noch von früher - aber das war beim ersten Teil auch nicht anders. Was neu ist, ist die Möglichkeit, den Charakter mit allen möglichen Kram "upzugraden" - da man keine anderen Spielfiguren freischalten kann um deren Eigenschaften zu nutzen, werden viele Features auf den Nerd gelegt - wenn man das entsprechende Sammelgoodie gefunden und eingesackt hat. Diese sind - bis auf die Gleitschuhe - recht gut in den Welten versteckt - eine Übersicht aller gefundenen und ausgerüsteten Goodies findet man im Inventarscreen. So kann man zB. mit dem "PowerGlove" bestimmte Felsen zertrümmern oder mit einem Umhang gleiten. Jeder Level wird am Ende durch eine Sprengladung zerstört und man gelangt zurück zur Übersichtskarte, die hier aus einer Art Weltenkarte wie bei Super Mario World daherkommt. 

Anders als beim ersten Teil bestehen die Levels aus 5 Welten (und 2x Endbosslevel), die in 3 Unterlevels plus dem Bosskampflevel aufgeteilt sind und zusammengenommen in etwa die Größe eines Levels des Vorgängers einnehmen - sprich, die einzelnen Levels sind relativ kurz geraten - können aber auf Wunsch wieder verlassen werden um an anderer Stelle ein anderes Level zu probieren - allerdings muss ein Level erst geschafft werden, ehe es in dieser Welt weitergeht. Schafft man es, ein Level ohne Lebensverlust zu meistern, werden die Icons auf der Übersichtskarte golden - keine Ahnung, was dies für Auswirkungen beim Beenden des Spiels hat - evtl. schaltet man damit ja noch irgendwas frei - aber dazu kann ich nichts sagen, da ich nicht alle Level ohne Lebensverlust geschafft habe. Was man zudem in den Leveln machen kann ist, diverse Cartridges mit Buchstaben einzusammeln, die zusammengenommen das Wort "N E R D" ergeben - auch hier habe ich keine Ahnung, was das komplette Einsammeln bewirkt - mir fehlt nur noch ein einzelnes "N" in einem Level bis zu diesem Ziel, aber es ist mir noch ein Rätsel, wie ich das bekommen soll...

Die Welten sind thematisch natürlich wieder einem Oberbegriff zugeordnet, der irgendwie mit dem Nerd in Verbindung steht - diesmal müssen es nicht zwangsläufig Dinge aus Spielen sein, ein Level zB. widmet sich der Kinofilmthematik (seines eigenen Films) und ein anderes stammt von Board James, einer weiteren seiner YouTube-Reihen wo Brettspiele und anderes von ihm getestet werden. Hier merkt man deutlich, daß den Machern so langsam die Themenwelten mit Bezug zum Nerd ausgingen - wahren Nerd-Fans dürfte dies allerdings nichts ausmachen. Das Design der Level ist wieder recht ausgefuchst, auch wenn deutlich der Härtegrad reduziert wurde. Es gibt zwar auch hier wieder etliche Stellen, die für Lebensverluste sorgen werden, aber sie sind recht entschärft und mit ein wenig Planung und Reaktion gut zu schaffen... zB. gibt es Bierfässer als PowerUp, die die komplette Energie wiederherstellen - dafür fehlen die aus dem ersten Teil bekannten.

Hin und wieder wird das Gameplay durch Elemente wie Fluglevel, der Fahrt mit einer "Autoloopingbahn", Gleiten an den Wänden während die Decke runterkommt, an der Decke laufen oder verfolgendes Gehetze mit einem Krokodil aufgelockert - recht gut gelungen fand ich die Level unter Wasser, wo sich die Audioausgabe entsprechend anpaßt, aber etwas enttäuscht war ich auf jeden Fall von den Levelendbossen, die (bis auf den letzten Boss) recht einfach gestrickt und somit auch schnell zu besiegen waren. Die Grafik und das Feeling machen jetzt keinen großen Unterschied zum ersten Teil - meiner Meinung nach, ist das exakt dieselbe Engine als Basis. Viele der SoundFX wurden einfach vom ersten Teil genommen, einige Musiken ebenso - und das was audiomäßig neu ist, ist zwar nett anzuhören, kommt aber bei weitem nicht an den tollen Soundtrack vom ersten Teil heran.   

Enttäuschend ist zudem die Spielzeit - beim ersten Anlauf war ich schon nach 2 Stunden beim letzten Boss angelangt! Was aber absolut gar nicht geht ist der "Lag"-Bug, welcher selbst mit dem aktuellsten Update nicht behoben wurde. Aus unerfindlichen Gründen, bricht die Spielgeschwindigkeit ein - und das nicht bei zB. zu vielen Dingen gleichzeitig auf dem Screen, sondern auch schon bei einem simplen Gespräch, wo sich nur Buchstaben im Sekundentakt aufbauen. Okay, ist bei einem Gespräch verschmerzbar, nicht aber mitten in der Spielaktion, wo dies leider ebenso auftritt. Die Entwickler meinten dazu, daß es sich dabei um eine neue Routine handelt, die Elemente des Spiels in Echtzeit berechnet - um das zu ändern, müßte das Spiel komplett neu programmiert werden - deshalb wird wohl auch nie ein Update herauskommen, welches dieses Manko beheben wird. Man kann sich damit behelfen, indem man vom Vollbild in den Fenstermodus umschaltet, bzw. dieses soweit verkleinert, bis die Lags verschwunden sind - dann meistert man die Passage und wechselt wieder in den Vollbildmodus - das ist für ein kommerzielles Spiel untragbar und bricht ihm auch sein Genick. Und jetzt greife ich die Systemvoraussetzungen vom Anfang wieder auf - die sind mit voller Absicht hochgesetzt worden, weil schon beim Entwickeln auffiel, daß da irgendwas nicht rund läuft und man versuchte das dann durch mehr Rechenleistung auszugleichen. Mist nur, daß selbst die schnelleren Rechner immer noch in die Knie gehen können, wenn die neue Routine irgendeinen internen Puffer zum Überlaufen bringt - dies ist ein typischer Fall von Fehlplanung, den der Entwickler nun versucht auf dem Rücken der Käufer durch Stillschweigen auszutragen. (das Problem merken die Käufer erst nach dem Kauf)

Fazit: Vom Hit zum Shit - so könnte man es passenderweise nennen. Aber das würde dem Spiel auch nicht wirklich gerecht, denn es wird immer noch die wahren Nerd-Fans geben, sie sich über das Spiel freuen, es so nehmen wie es ist, ein wenig tricksen und sich über jeden Fitzel freuen, der vom Nerd erscheint. Für alle anderen ist es nüchtern betrachtet eine Kommerzversoftung, die an dem sehr guten ersten Spiel anknüpfen und den Hype zum schnellen Geldverdienen nutzen will. Hätte man auf der Suche nach neuen Inhalten und Spielprinzipe nicht den Bockmist mit dem Lag-Bug gemacht, also wäre das Spiel fehlerfrei, käme es dennoch nicht an Teil 1 heran - dazu ist es einfach viel zu beschnitten. Weniger Level, weniger Härte, weniger Spielcharaktere, weniger Spielzeit, schlechterer Soundtrack, beschnittene PowerUps und so weiter... die wenigen wirklich guten Neuerungen können es da nicht mehr reißen - das Ding ist verbrannt und in den Sand gesetzt.

Der Hammer ist aber der Preis - während Teil 1 immer um die 10 Euronen lag, möchte man für dieses "Piece of Shit" plötzlich 15 Euro - und das ist es im momentanen Zustand einfach nicht wert - sollte das Ding irgendwann mal für einen 5er zu haben sein, könnte man drüber sprechen - so aber zeigt es deutlich, worauf es den Machern wirklich ankam - Geld zu machen und kein gutes Spiel.

Auf der berüchtigten Skala von 1 bis 10 fährt das Spiel (mit viel Gnade) eine 3 ein - würde der Bug behoben, käme es leider auch nicht höher als auf eine mittelmäßige 5. Von daher kann unser Rat nur sein - holt euch den geilen ersten Teil - günstiger und wirklich empfehlenswert - auch für Nerd-Nicht-Kenner...

Schade, aber das war ein Satz mit X...

http://store.steampowered.com/app/409660/

     

 

Schlagworte : Apple, PC, Test

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der vierte Buchstabe des Wortes advagq ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)