Neues Amiga Spiel: Oubliette



Montag 18 April 2016 von Trixter Amiga, Emulation keine Kommentare

Ui, ein neues Spiel für den klassischen Amiga, von dem wir im Vorfeld rein gar nichts mitbekommen haben? Ganz recht! James Wilkinson programmierte sein erstes komplettes Spiel in der letzten Woche mit AMOS Pro, Deluxe Paint und Protracker zusammen - Oubliette.


Zunächst einmal ist nichts auffälliges an der Konstellation der Entwicklungstools zu finden - mit diesen Werkzeugen wurden in der Vergangenheit etliche PD-Spiele (und sogar ein paar Kommerzielle) erstellt. Allerdings weist der Coder im Readme darauf hin, daß das Spiel empfohlener Weise mit WinUAE emuliert werden sollte, da es Minimum eine 68040er CPU mit MMU und mind. 25Mhz, sowie 8Mb Fast und 1.5Mb SlowRAM benötigt. Wow! Eine echt starke Systemvoraussetzung für ein A500er Entwicklungssystem, oder? Somit kommen unaufgerüstete Amiga 500er (bzw. OCS/ECS Systeme) gar nicht erst zum Zuge - selbst normale A1200 AGA-Rechner können da nicht mithalten. Und da das Teil eben auch noch SlowRAM braucht (nicht ChipRAM), muss man zwangsläufig auf den Emulator ausweichen um solche komischen RAMkonfigurationen überhaupt nachstellen zu können... aber für all den Aufwand erwarte ich dann auch bombastisches - und was bekommt man geboten?

In Bildschirmgroßen Leveln muss der Spieler alle Gegner besiegen - dann öffnen sich an den Seiten Ausgänge zu weiteren Leveln - das Prinzip ist exakt gleich wie bei Spielen ala Berzerk, nur daß hier keine Roboter rumlaufen, sondern Fantasiefiguren. Überhaupt bedient sich das Ganze mit seinen geklauten Zeldasprites an der NES Version, ist von der Thematik her allerdings nur auf den Dungeonpart beschränkt - aber das nur am Rande. Man kann also munter umherlaufen und Gegner mit seinem Schwert bekämpfen - hat man Magie, kann man mit dem Schwert auch Schießen.

Dabei bricht man sich allerdings einen ab, denn die Steuerung ist ziemlich eigen. ZB. kann man nur mit dem Schwert zuschlagen, wenn man steht - würde man zugleich Laufen, schießt die Spielfigur in die Richtung in die man schaut. Hört sich erstmal okay an, aber wartet mal ab, bis man alles Pulver verschossen hat! Dann wird es richtig irritierend, da man natürlich von den Gegnern auch aufs Korn genommen wird und jeder Patzer natürlich Gesundheit kostet. Was auch noch hinzu kommt: manchmal reagiert die Spielfigur nicht auf Befehle - zieht also nicht das Schwert zum Kampf, schießt nicht oder bleibt mitten im Laufen stehen - so als würde es unsichtbare Blöcke geben, gegen die man ständig läuft. Das macht das zuerst interessant aussehende Spiel schnell frustierend - da hilft es auch nichts, daß man mit einsammelbaren Goodies seine Gesundheit oder Magie wieder auffrischen kann oder mit einem weiteren Mitspieler auf die Reise geht.

Schade, aber hier wird ein guter Ansatz in Form von unmöglichen Systemvoraussetzungen und verbuggter Steuerung verheizt. Wären die Fehler nicht drin und würde das Ding auf einem A500er laufen, meinetwegen erst ab einem A1200 anfangen, wäre es sicher durchaus zu empfehlen - so aber muss ich leider davon abraten.

Aber überzeugt euch selbst - das Spiel ist frei im Aminet erhältlich: http://aminet.net/package/game/actio/Oubliette

Oder wie es so schön in der Kurzbeschreibung des Readme heißt: Finde die Ausfart. Toete den Drachen.

Schlagworte : Amiga, Emulation

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der vierte Buchstabe des Wortes hrdlwj ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)