Überblick: Alle Spiele der RGCD C64 16kb Game Development Compo



Sonntag 10 April 2016 von Trixter C64 keine Kommentare

Seit einigen Jahren ist die 16kb Cartridge Game Development Competition von RGCD ein ständiger und zuverlässiger Lieferant von neuen Commodore 64 Spielen - so auch aktuell Ausgabe 2015, welche Anfang April zu Ende ging. Noch stehen die Gewinner nicht fest (wird nachgeholt, sobald die Ergebnisse ermittelt und veröffentlicht wurden), dennoch sind alle 9 Beiträge (die es bis zur Deadline rechtzeitig schafften) schon vor einigen Tagen offiziell als Download verfügbar - natürlich kostenlos. Welche Titel RGCD später aufgepimpt kommerziell anbieten wird, steht auch noch in den Sternen - aber ich möchte euch heute alle Spiele kurz vorstellen und meine Prognosen dazu abgeben...

Eines haben alle Spiele natürlich gemeinsam - sie liegen als/im maximal 16kb großen Cartridgeformat vor (.crt) und lassen sich - entsprechende Hardware vorausgesetzt auch als solches aufflashen und als Modul direkt am CEVI nutzen. Von einigen gibt es aber auch PRG oder D64-Files, sodaß auch normale User diese nutzen könnten (zB. über Diskette oder Datasette) oder direkt ohne viel Aufwand am Emulator.

Die Auflistung der Spiele erfolgt alphabetisch, nicht nach meiner eigenen Bewertung.

Alienator von Georg Rottensteiner

Eine schöne Arcade-Ballerei nach alter Schule, im Stil von Galaga und Space Invaders. Ballere alle Alienhorden ab, die schrittweise in Wellen den Bildschirm hinabrutschen - irgendwie gefällt mir das Ganze einen Ticken besser als die Vorbilder, da hier einfach viel besser spielbar - damit meine ich die gut austangierte Geschwindigkeit. Im Original Space Invaders flogen die Aliens nach einer bestimmten Abschussrate wie verrückt auf den Spieler zu, was fast immer zu einem ausweglosen Game Over führte - Alienator ist zwar fordernd, aber immer fair. Was auch gut zu gefallen weiß - die nette musikalische Begleitung. Für Arcadefans auf jeden Fall ein Must-Have-Titel!

Blap 'n Bash Revisited von Richard Bayliss


Auch das nächste Spiel ist recht arcadelastig, denn es handelt sich um einen Breakout-Klon mit zwei Paddels. Okay, es gab schon einige Varianten, wo der Spieler zwei Paddels oben und unten gleichzeitig steuern mußte, aber diese hier agieren spiegelverkehrt. Daher ist Eingewöhnungsarbeit nötig, da man die ersten Male sicher stets falsch lenken wird. Das Spielprinzip ist natürlich identisch geblieben - räume alle Steine in einem Level ab. Hier und da fallen einsammelbare Items herunter (oder fliegen hoch in den Himmel für den oberen Schläger), die man einsammeln kann - und es gibt stets irgendwelche Gegner auf dem Bildschirm, die bei Berührung zerplatzen und den Ball umlenken. Dies ist auch manchmal wirklich nötig, da sich der Ball gerne mal in seinen Flugbahnen festhängen kann - erst ein Gegner bringt ihn auf einen anderen Weg. Begleitet wird das Ganze durch die typisch gute Musik von Richard Bayliss - insgesamt gesehen ist dieses Spiel kein wirkliches Highlight - aber eine gute Abwechslung...

Bug Hunt von Eric Hilaire


Das nächste Spiel ist (wen wunderts) wieder ein Arcadespiel - diesmal muss man als kleiner Drache mit seiner ausfahrbaren Zunge irgendwelche Fliegen und Geschmeiß fangen und fressen - dabei darf man natürlich niemals eine der gelben Wespen berühren, sonst ist das Spiel sofort zu Ende. Schön ist, daß man mehrere Fliegen auf einmal einsammen darf und daß die Level nahtlos ineinander übergehen (meist ändert sich die Hintergrundfarbe), was dem Spielfluß ohne Unterbrechungen zu Gute kommt. Begleitet wird das Spiel ua. mit lustiger Musik von meinem Protovisions-Kollegen Joachim Wijnhoven, den ich hiermit herzlich Grüßen möchte (contact you soon). Insgesamt gesehen eine solide und kurzweilige Arcadekost, die sicher gerne in illustrer Runde mit mehreren Spielern gespielt werden wird.

Icicle Race von Saul Cross & John Christian Lønningdal

Das drittbeste Amiga Spiel des Jahres 2015 des Amiga Games Awards von Obligement war Solomon´s Key 2 - hier haben wir es quasi mit dem C64 Pendant unter anderem Namen zu tun. Die Aufgabe des Spielers ist in jedem Bildschirmlevel alle Flammen mittels Eisblöcke zu löschen - diese kann man zB. dagegen schieben oder taktisch entfernen, sodaß ganze Eisbretter herunter fallen. Aber man kann auch Eisblöcke auf Knopfdruck erscheinen lassen um so zB. Passagen zu erreichen, die man sonst nicht erreichen würde - da unsere Spielfigur nicht springen kann. Hier ist also taktische Geschick und Knobelarbeit angesagt, da einem natürlich auch ein Timer im Nacken sitzt. Sollte man feststecken, kann man via "F1"-Taste das Level (unter dem Verlust eines Lebens) neustarten. Alle Level können wie beim Amiga frei angewählt und gespielt werden - allerdings muss man erst alle erfolgreich geschafft haben um zum Weltenboss vordringen zu können. Hier wie da - ein sehr gutes und schönes Spiel - eines meiner Favoriten!

Pickle's Pod Patrol von Saul Cross & Steve Ody


Beim Titel muß ich schon zugeben, hatte ich zuerst "Shitpickle" vom Fucking Nerd vor Augen - zumal das Ding auch noch grün ist. Hier handelt es sich aber eher um irgendein Vieh, welches in bildschirmgroßen Leveln aus irgendwelchen Gründen Bownlingkugeln (immer eine) zum Ausgang rollen muß um diesen dann - wenn alle eingelocht wurden - selber zu verlassen. Klingt simpel, kann sich aber schnell als knifflig erweisen, da es Gegner gibt. Diese können zwar in "Shitpicklemanier" vollgerotzt werden um sie kurzzeitig aus dem Level zu verbannen, dazu muss man aber erst Wasser finden um seinen Spuckevorrat aufzufüllen. Was zudem hinderlich ist, ist die etwas eigenwillige Sprungdynamik in Interaktion mit dem Leveldesign - ständig eckt man mit dem Kopf an irgendwas an oder bleibt hängen - simple Absätze und Plattformen müssen erst umständlich umgangen werden, ehe man hochspringen kann. Und runterspringen von zu hohen Sachen ist ebenfalls nicht möglich, da das grüne Vieh sonst stirbt - somit muss man mehrfach und immer wieder identische Schritte vollziehen oder gemeisterte Passagen im Rückwärtsgang erneut durchspielen - das drückt ein wenig auf die Motivation. Ansonsten, sieht nett aus und die Musik ist ebenfalls knuffig - einfach selber mal antesten.

Platman von Saul Cross & Andrea Schincaglia


Auch bei diesem Titel sollte bei den Amigos etwas klingeln - genau, es handelt sich um das selbe Spiel, von dem auf dem Amiga (vermutlich, ich habe bislang nichts anderslautendes gefunden) nur eine PD-Demo-Version die Runde macht, welche leider nicht das komplette Spiel beinhaltet. Aber wer die Demo kennt, weiß wie geil das Spiel ist und ich hoffe, daß das Spiel einst fertig entwickelt wurde und früher oder später doch noch auftauchen wird. Okay, entwickelt wohl ist das falsche Wort, das Spiel scheint ursprünglich von einer Atari Konsole zu stammen - aber egal ob auf dem Amiga oder dem CEVI - das Spiel ist süchtig machend und einfach klasse. Als Platman (einem Pacmanverschnitt) muss man durch bildschirmgroße Level springen um vor allen Dingen Schlüssel einzusammeln um die Türen aus den Abschnitten zu öffnen. Dabei darf man sich natürlich weder von den Geistern, noch den Stacheln oder sonstigen Fallen oder Kanonen treffen lassen - Bonusgut gibt Extraleben oder Unverwundbarkeit. Ein sehr schönes und gut gemachtes Spiel und Spielprinzip, welches zu fesseln weiß, Vorausdenken fordert und ein weiterer meiner Favoriten ist...

QWAK von Saul Cross & Daniel Hotop


Noch ein Amigaspiel - Qwak von Team17 stand hier Pate. Natürlich ein klein wenig abgespeckt, aber vom Prinzip her recht identisch. Als kleine Ente muss man in den bildschirmgroßen Leveln Schlüssel und andere Goodies einsacken um den Ausgang zu öffnen - dabei kann man aus allen Seiten heraus und auf der gegenüberliegenden wieder hinein gelangen - so kann man sich etwa unten herunterfallen lassen um oben zu erscheinen und Passagen zu erreichen, die man sonst nie erreichen würde. Gegner kann man mit einer Blase aus der Welt schaffen, nur berühren sollte man Feinde nicht, da man sonst von Vorne erneut anfangen darf. Hier haben wir es mit einem kniffligen Arcadeplattformer zu tun, der seine Vorbilder bei Klassikern wie Bubble Bobble entnommen - aber ebenso deren Schwierigkeitsgrad übernommen hat. Fans wird es freuen, aber für viele dürfte das Spiel nach einigen Leveln wohl zu schwer werden.

Ring on a String von P-a Bäckström


Lol... hier haben wir es mit einem Geschicklichkeitsspiel zu tun, welches komplett über die Space-Taste gespielt wird. Ein Ring befindet sich auf einer "Schnurbahn", die er abfährt und der Spieler muss mit dosiertem Druck auf besagte Taste nachhelfen, daß der Ring mittig bleibt und die Schnur nicht mit einer seiner Kanten berührt. Klingt nicht einfach und das ist es auch nicht - beim Druck auf die Taste steigt der Ring, läßt man sie los, fällt er herunter. Jetzt ist wahres Geschick angesagt, den Ring möglichst lange auf seiner Bahn zu halten ohne Energie zu verlieren (jede Berührung zieht diese ab). Ein nettes Spiel im Kreis von vielen Leuten - zB. auf einer Party um auf Punktehatz zu gehen.

Slime Deluxe von Mr. NOP


Hier haben wir es mit einem alten Bekannten zu tun, denn Slime Deluxe wurde im Vorfeld schon releast (wir berichteten). Mit einem Raumschiff muss man gegen Schleimsporen kämpfen, die sich in den bildschirmgroßen Leveln wie die Pest ausbreiten. Dazu kann man (allerdings erst durch zusätzliches Tastendrücken) auch seine Position, bzw. Schussrichtung ändern, Bomben einsetzen und genauer steuern (dank 8-Wege-Joysticksteuerung). Arcadefans dürfte dies durchaus gefallen.

T.H.E.A. von Simon Quernhorst


Wolltest du schon immer kleinen Ponys zu schönen Accessoires verhelfen? Na dann leg los und sammel in 4 nicht animierten Leveln Goodies ein um das Pony im Hauptbildschirm zu verschönern. Dazu muss man sein Spielersprite durch simpel gestrickte Irrgärten lenken ohne etwas zu berühren - das war im Grunde auch schon das gesamte Spiel, welches der Coder für seine kleine Tochter programmiert hat. Süß, oder? Alle anderen, die keine kleinen Prinzessinnen im Kindergartenalter haben, können diesen Titel getrost meiden - ohne was zu verpassen.

Vortex Crystals von Richard Bayliss


Ein mutiger Söldnerheld im Weltraum, der Diamanten einsammelt und Gegner zerstört - klingt erstmal interessant. Ja, aber nur solange man nicht erwähnt, daß die Gegner in kürzester Zeit erneut erscheinen und zwar so unglücklich blöde, daß wenn man zB. einen von ganz rechts am Bildschirm plättet, der ganz links umherläuft - man lustig losstapft um links zum Ausgang zu gelangen - dieser sich plötzlich mittig wieder manifestiert und man direkt hineinläuft - ein Leben weg. Und wer meint, wenn er alle Diamanten eingesammelt hat, daß sich dann der Ausgang öffnet, irrt - denn zuerst muss man ein "E"-Icon einsammeln, welches irgendwo im Level auftauchen kann. Dies und noch so einige Dinge mehr - zB. wer an einem Schild vorbeiläuft worauf sich ein Totenkopf befindet und die Spielfigur dann schlagartig tod umfällt, hat in etwa eine Ahnung von dessen was ihn noch später im Verlauf des Spieles erwartet. Hier hat es einige gute Ansätze, aber die Umsetzung ist noch Verbesserungswürdig - eigentlich schade, es machte zunächst einen guten Eindruck. 

All diese Spiele können komplett in einem Archiv heruntergeladen werden: https://www.dropbox.com/s/je1qg6pls84dk1z/RGCD%202015%20C64%2016KB%20Cartridge%20Competition.zip?dl=0

Sie können aber auch einzeln über die CSDb gezogen werden: http://csdb.dk/event/?id=2415

Hier die Blogseite zur Compo von RGCD (engl.): http://www.rgcd.co.uk/2015/07/c64-16kb-cartridge-game-development.html

Schlagworte : C-64

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der vierte Buchstabe des Wortes cowmbt ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)