AEROS 3 Distribution für Raspberry Pi jetzt frei erhältlich



Freitag 04 März 2016 von Trixter Amiga, RaspberryPi keine Kommentare

Bislang war es so, daß die Betriebssystemdistribution AEROS (Hybrid zwischen AROS/Amiga & Debian/Linux) für den Raspberry Pi nur für registrierte Käufer von ARES Computer vorbehalten war. Da in Kürze aber die neue AEROS Version 4 erscheint, hat sich Pascal Papara dazu entschieden, Version 3 jetzt für alle lau anzubieten.


Da die Vorgehensweise über den IndieGo!-Appstore ein wenig tricky ist, hier eine Kurzanleitung dazu:

(Update - mittlerweile gibt es einen direkten Downloadlink - die nachfolgende Anleitung hat aber immer noch Gültigkeit für alle, die den regulären Weg über den Clienten gehen möchten)

  1. besucht folgende Webseite: http://aros-broadway.de/indiego/styled-25/index.html
  2. ladet den für eurer System bestimmten Clienten herunter (für meine Anleitung stand der für Windows Pate, aber das Prinzip sollte auf allen Systemen identisch sein)
  3. entpackt die Zip-Datei und geht in den Ordner
  4. startet den Clienten - unter Windows "AppStore.exe"
  5. stimmt der Lizenzvereinbarung zu
  6. klickt im Einloggmenü auf "Register" um einen neuen Account anzulegen
  7. gebt Username, Paßwort und eine gültige E-Mailadresse an
  8. loggt euch damit ein
  9. im Hauptmenü klickt ihr den ersten oberen Button - Appstore
  10. dann den ersten Button "Software & Media catalogue"
  11. sucht und klickt auf "Operating Systems"
  12. sucht nach "AEROS for Pi 2 3.0 public version
  13. klickt auf "Buy" (Yes, proceed!), dann auf "Download"

Obwohl anders angegeben, ist diese Version auch für den Einser Pi geeignet - die Downloadgröße ist ca.2.4 GB.

So, und ab da verließen sie mich... denn obwohl der Button jetzt auf "Downloading..." steht, tut sich nichts mehr bei mir. Auch im Downloadmanger ist kein "aktiver Task" zu finden - ah, okay, das ging bei mir erst, nachdem ich den Client komplett geschlossen und alles wieder neu gestartet habe. Doch was ist jetzt? Anstelle von Highspeeddownload kriecht der Kram wie zu ersten Filesharingzeiten vor sich hin - das kann also durchaus ein paar Stunden dauern, also laßt den Rechner über Nacht an...


Was man vermutlich dann vorliegen hat ist eine 7zip gepackte Imagedatei (liegt dann im Downloadordner vom Clienten), welche dann nach bewährter Methode auf die SD Karte vom Pi gebracht werden muss (zB. mit dem Win32 Disk Imager).

Ab dieser Stelle steige ich allerdings aus, da ich für mich keinen wirklichen Nutzen in AEROS sehe, bzw. keinen Einsatzzweck dafür hätte - wer´s ausprobiert hat, kann ja mal kurz in den Kommentaren schreiben, ob es sich lohnt und was man damit anstellen kann - also auf Amigasicht bezogen. Ich für meinen Teil bleibe lieber bei der realen Hardware und bei dem Downloadspeed vergeht mir auch die Lust ans Ausprobieren und Testen...

Schlagworte : RaspberryPi, Amiga

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der letzte Buchstabe des Wortes trqsx ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)
DIGITAL TALK-CD 2017