Atari FireBee Serienproduktion! Nemesiz zeigt exklusive Bilder!



Donnerstag 20 Mai 2010 von Trixter Amiga, Atari, Nemesiz 3 Kommentare

Letztes Jahr kam ich zum ersten Mal mit der Meldung in Kontakt, daß ein neuer Atari Computer auf Coldfirebasis von einem kleinen Projektteam entwickelt werden soll. Er soll voll kompatibel zu Atari´s Homecomputerschiene (ST/Mega/Falcon, ect.) sein, aber auch genügend Power für moderne Anwendungsgebiete haben.

Das Projekt war auch insofern für mich interessant, da damals auch einige Leute für den Amiga Erweiterungskarten mit Coldfire-CPU geplant hatten und gerade diese CPU sehr kompatibel zur originalen 68k CPU der Rechner ist – nur eben mit viel mehr Power. Da Atari ebenso wie der Amiga auf ähnliche Technik aufbauen, müßte es doch theoretisch machbar sein, den neuen Coldfire-Atari in einen Amiga umzumodeln. Keine Frage – der Frage mußte ich nachgehen und unterhielt mich mit dem Projektleiter, ob soetwas in Zukunft angedacht oder machbar sei – machbar sei es schon, nur muss halt jemand alles für den Amiga anpassen. Diese Arbeit wollte man sich aber nicht auch noch aufhalsen (man war/ist mit der Atarigeschichte schon genug ausgelastet) – wäre aber nicht abgeneigt, wenn sich jemand finden würde. Daraufhin hörte ich mich etwas in der Amigaszene um, man bescheinigte mir aber nicht viel Aussicht auf Gelingen, da auch beim Amiga zu der Zeit sehr viele aussichtsreiche Projekte (etwa dem Natami oder Clone-A) in Aussicht waren. Leider wurde noch nicht einmal der Versuch der “größeren” Seiten unternommen, diese Info publik zu machen und zu sehen, ob sich nicht doch noch Interessenten melden – deshalb schweife ich hier ein wenig ab, um dies an dieser Stelle nachzuholen… übrigens… um alle Amigaprojekte ist es in letzter Zeit ziemlich still geworden. smiley

 

Zwischenzeitlich wurden die ersten Atari Prototypen entwickelt und kurz darauf begann man mit der Namensfindung, welche als Einreichung mit späterer Abstimmung der Userschaft über das Internet zustande kam – am Ende hieß der Rechner dann (mehr)stimmig “FireBee”-Computer. Das war etwa der Stand zum Jahresende 09.

Gestern schrieb mich der Projektleiter an, daß der Rechner jetzt in Serienproduktion geht und stellte mir in Aussicht, für das Nemesiz einige exklusive Bilder zur Verfügung zu stellen! Und anstelle der normalen Informationen, wie sie etwa auf der Projektseite in den News oder anderen Seiten zu finden sind, kommt an dieser Stelle der Projektleiter Mathias Wittau aus Wien selbst zu Wort. (Zitate aus seiner EMail)

“Nun sind wir in Serienproduktion gegangen, ein nicht ganz unwesentlicher “Meilenstein” auf unserem Weg. Die Serie geht an Entwickler und Vorbesteller, sowie alle die demnächst noch bestellen. Wir werden ca. Ende Juni bis Mitte Juli an Leute mit hohem technischem Wissensstand ausliefern (mehrmaliges Flashen per externer Hardware) aber in der 2. Jahreshälfte an alle “normalen Kunden”.

Die Softwareimplementation dauert dann natürlich noch einige Wochen -Softwareimplementation heißt in erster Linie der 68k Handler. TOS selbst läuft grundsätzlich schon (Emu- und FireTOS). Dann gehts auch an Treiber, FPGA Konfigurations-Optimierung und dann MiNT.

Für wirklich reine Anwender haben wir hoffentlich im Herbst, spätestens zum Jahreswechsel, Komplettpakete mit Gehäuse usw.” (Preis, rund 600 Euro plus Mehrwertsteuer und Versandgebühren)

Wie ihr seht, geht ein sehr interessantes Projekt nun in die Endphase -  wer jetzt Interesse an der Feuerbiene bekommen hat, besucht am besten gleich mal die Projektseite (mehrsprachig) unter:

http://acp.atari.org/news_de.html

Wir bedanken uns bei Mathias für die Bilder und die Informationen und wünschen dem gesamten Team und Projekt alles Gute auf ihrem weiteren Weg.

Schlagworte : Atari, Nemesiz, Amiga

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Kommentare

  •  Trixter
     #1 schrieb am 11 März 2015

    @ “• Der Atari Falcon Heimcomputer | Mister Info”

    Kommentare ohne Inhalt und Usernamen die keine Namen, sondern einfach nur Links sind, werden gelöscht! Sie dürfen in Kommentaren natürlich gerne Links zum Thema einbinden, aber Sie sollten schon kurz ein paar Worte dazu schreiben. Außerdem sollten Sie sich einen Usernamen zulegen und ihre Emailadresse angeben – das erleichtert uns Sie zuzuordnen (Spamschutz) und bei weiteren Kommentaren würden diese sofort erscheinen. So wie es jetzt ist, verstößt es gegen die Regeln, leider…

    Viele Grüße,

    Trixter – Administration Nemesiz V3

  •  Alfred
     #2 schrieb am 11 März 2015

    Ich hätte mir nie gedacht, dass die Ataricommunity was Clones angeht die Amgiacommunity überholen wird. Immerhin ist die Amgiacommunity deutlich lauter als jene für den ST und Co – jedes Jahr schaffen die es, bei heise oder einer anderen Newsseite den ‘aktuellen’ Stand der Entwicklungen zur nächsten, diesmal sicher zum PC/Mac konkurrenzfähigen Amigahard- und software zu detaillieren. Es freut mich, dass anderweitig weniger geredet und mehr gehandelt wird.

  •  Trixter
     #3 schrieb am 11 März 2015

    Hallo Alfred, willkommen im Blog und danke für deine Beteiligung!

    Nun, ich glaube, diese Thematik kann man nicht so einfach pauschalisieren – denn im Amigasektor tut sich wirklich mehr als bei den Atarianern, was Klon oder Nachfolger angeht. (auch wenn ich dir Recht geben muss, daß es lange Zeit so war, daß im Amigalager laut getönt wurde und dann nichts kam) Zudem muss man differenzieren – was ein Klon eigentlich ist – für mich wäre es eine 100%ig kompatible Maschine zur alten Classic-Hardware, plus maximal ein paar Verbesserungen. Das wären momentan 3 Klone beim Amiga. Der schon releaste Minimig (A500) und die noch in Entwicklung befindlichen Projekte Natami (bishin zu 68060 AGA) oder Clone-A (A500). Was du aber meinst, sind weniger die Klone, sondern die Nachfolger – also moderne Hardware, die bis auf das Betriebssystem eigentlich nichts mit den alten Sachen zu tun haben. Darunter fallen etwa AmigaOne, Pegasos 1+2, sämtliche SAM´s (allesamt erhältlich) und der momentan in Entwicklung befindliche AmigaOne X-1000 – von den gespalteten Lagern, Betriebssystemen und Emulationslösungen mal ganz zu schweigen (Amithlon, AresOne, MorphOS, Aros, AmigaXL, WinUAE ect.pp. auch allesamt erschienen) Du siehst…man hat mehr als genug Auswahl, je nach Anspruch und Bedarf – mir persönlich sind die alten Kisten aber viel lieber oder zumindest ein Projekt, was Neues mit dem Alten verbindet – und davon ist im Moment (für mich jetzt) noch nichts brauchbares erschienen – meine Hoffnung liegt im X-1000 Projekt, da der Rest ein wenig schwach auf der Brust ist (bis maximal 800Mhz)…

    Aber wie auch immer… für beide Lager ist es schön zu sehen, daß noch entwickelt wird und auch neue Hardware erscheint – darauf kommt es doch am Ende an – und natürlich, daß jeder ein optimales System erhält, mit dem er zufrieden ist!

    Gruß, Dave

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der erste Buchstabe des Wortes yxhs ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)