SNES: Super Ufo Pro 8 im Test



Dienstag 12 März 2013 von Trixter Konsole, Konsolen Test 19 Kommentare

Backuplösungen für das SuperNintendo gab und gibt es ja so einige – manche befinden sich sogar noch in der Entwicklung, andere sind zu alt um sie überhaupt noch neu erstehen zu können (von umständlichen Lösungen via Floppydisk oder Importen von rund um die Welt einmal ganz zu schweigen) – eines haben alte, derzeitige und neue Produkte aber gemeinsam – sie sind einfach viel zu teuer! Wer wie ich nicht bereit ist, bis zu mehreren Hundert Euronen auf den Tisch zu legen, hat halt Pech gehabt, oder? Mitnichten! An dieser Stelle möchte ich euch das Super Ufo Pro 8 vorstellen, welches sich preislich nicht nur zwischen 75 – 80 Euro bewegt, sondern auch zahlreiche Funktionen mitbringt, die sich vor den viel teureren Konkurrenzprodukten nicht verstecken müssen!


Geliefert wird das Super Ufo Pro 8 mit einem kleinen Handbuch (Chinesisch/Englisch), einem MicroSD-Adapter (falls man gerade keinen zur Hand haben sollte), ein MicroUSB-Kabel zum Anschluss an den PC und einer CD auf der sich der Windows-USB-Treiber, eine Transfersoftware und das Handbuch (diesmal auch in Deutsch!) als PDF-Datei befindet. Allerdings sollte man sich von der Anleitung nicht zu viel versprechen – diese geht grob auf die einzelnen Features der grafischen Oberfläche ein, verschweigt aber vieles oder beschreibt einige Funktionen (welche sich zwischenzeitlich verändert haben) natürlich falsch – hier hätte ich mir schon ein wenig mehr gewünscht – so bleibt am Ende nur das Ausprobieren und Selbertesten um hinter den Nutzen diverser Dinge zu kommen…


Das Modul selber gibt es wohl in zwei Farben (Schwarz und Weiß), ich habe die weiße Variante und dieser Testbericht basiert auf der ausgelieferten Firmware 9.0. Verarbeitungsmäßig gibt es keinen Grund zum Klagen – es ist stabil ausgeführt, besitzt an der linken Seite den jederzeit zugänglichen MicroUSB-Port zum Anschluss mittels Kabels an den PC zwecks Übertragung der Inhalte, welche auf die (Micro)SD-Karte sollen (natürlich kann man diese auch ganz einfach in einen Kartenleser am PC stecken und dort bespielen – das verwendete Filesystem ist FAT) und an der rechten Seite befindet sich der SD-Kartenslot, welcher allerdings beim Einsatz des Modules in die Konsole verdeckt wird – und ganz oben läßt sich eine Abdeckung abnehmen, die es ermöglicht ein Modul zwecks Kopierfunktion auf SD-Karte auszulesen oder die evtl. Special-Chips des aufgesteckten Modules für ein Spiel von SD-Karte zu nutzen. (letztere Funktion ist allerdings aus Ermangelung der benötigten Spielemodule von meiner Seite aus an dieser Stelle noch nicht überprüfbar)

Das Plastik des Gehäuses hat einen seltsamen Eigengeruch (ähnlich wie den einer abrauchenden Platine) welcher bei längerem Gebrauch durch die Wärmeentwicklung noch verstärkt wird – dieser verfliegt aber mit der Zeit, sorgte aber Anfangs schon für Irretationen bei mir. wink


Die Inhalte auf der SD Karte können direkt darauf kopiert oder aber in Unterordner angelegt sein – letzteres empfiehlt sich (Sortierung A-Z), da das Modul diese nicht alphabetisch, sondern in der Reihenfolge ordnet, wie diese auf die SD-Karte kopiert wurden (also zeitlich) – dieses kann man aber mittels (Windows) Tools umständlich ändern, wenn man darauf Wert legen sollte. Formattechnisch frißt das Teil die üblichen (Emulator)formate oder seine eigen erstellten (.UFO) – hier sollte es keinerlei Probleme geben und umständliches Konvertieren entfallen. Einfach auf die SD-Karte kopieren und los geht’s. Allerdings verwendet das Modul die alten DOS-Beschränkungen, mehr als 8 Zeichen plus 3 für das Format sind beim Namen nicht drin – sodaß viele Namen durch eine Raute abgekürzt werden und man bei ähnlichen Namen schnell die Übersicht verliert, um welches Spiel es sich eigentlich handelt. Ein ganz großer Fehler ist es nun allerdings, die vom Modul angebotene Umbenennfunktion zu nutzen! Diese funktioniert zwar, aber die Karte wird (zumindest) für Windowssysteme unbrauchbar – die neuen Namen sind zwar vorhanden, aber die Datei hat unter seinen Eigenschaften eine Größe von 0kb!, läßt sich weder kopieren, umbenennen oder löschen – nur eine komplette Formatierung der Karte löste dieses kuriose Problem. Kurios deshalb, weil man jetzt natürlich vermuten würde, daß diese Problematik auch bei anderen Funktionen auftritt – etwa beim Auslesen eines echten Moduls auf Karte oder beim Speichern des Spielstandes – dem ist aber nicht so – dieser Mist tritt nur beim Umbenennen durch die eigens angebotene Funktion zu Tage! Schlimm ist das Ganze allerdings nicht wirklich – beim Starten, bzw. Kopieren des Spieles von SD-Karte in den eigenen Speicher, holt sich das Modul den kompletten und richtigen Namen vom ROM und zeigt diesen an. Es ist zwar unnötig, dem Nutzen tut das aber keinen Abbruch und wer sich nicht merken kann, um welches Spiel es sich auf der Karte handelt, kann diese ja am PC entsprechend umbenennen.Warum das Modul so verfährt ist einfach erklärt – diese Hardware gab es damals schon (allerdings mit Floppydisk) und wurde dann entsprechend soweit angepaßt, daß der Spaß mittels SD-Karte funktioniert – scheinbar hat man dabei aber nicht viel Wert auf neue Normen oder Komfort gelegt, sondern ausschließlich auf die Funktion.

Regionalcodes sind übrigens kein Problem, auch nicht, ob ein Spiel in PAL oder NTSC vorliegt – das Super Ufo Pro 8 kommt problemlos mit allem klar – wenn auch (teilweise) mit schwarzen Balken an den Rändern. Zur Kompatibilität kann man sagen – alles was keinen speziellen Chip benötigt, läuft auch – okay, ich habe natürlich nicht alle Spiele und Programme die es so gibt ausprobiert, aber bei meinen Stichproben queerbeet konnte ich keinen einzigen Ausfall, Grafikfehler oder sonstiges feststellen, sodaß ich guter Hoffnung bin, daß dieses positive Verhalten auch weiterhin bestehen bleibt – auch PD, Homebrew oder übersetzte ROMS mit nicht korrekten Checksummen werden anstandslos abgespielt! Dies ist natürlich keine Garantie für irgendwas – auch beim SNES gibt es unterschiedliche Revisionsnummern und was bei dem einen läuft, könnte beim anderen nicht der Fall sein – ganz klar – aber ich vermute mal, daß dies bei allen in Deutschland verkauften PAL-Geräten ebenso problemlos funktionieren sollte.


Kommen wir zum Menü, welches auf den Bildschirm erscheint, sobald das Teil in der Konsole steckt und eingeschaltet wird. Zu unterschiedlichen Melodien aus diversen Games (oder auch PD Sachen oder Demos) meldet sich das Modul bereit – darunter erklingen Songs aus James Pond oder Weihnachtsjingles – ein Feature, welches sich natürlich auch deaktivieren läßt. Die GUI ist logisch aufgebaut – größtenteils über Icons – unten findet man noch ein Infofenster mit Text, ganz rechts gibt es noch diverse Einstellknöpfe. Fangen wir damit einmal an… über den USB-Knopf kann man die Verbindung zum PC aufbauen, bzw. wieder trennen – darunter befindet sich die Einstellung zum DRAM, gefolgt vom Modus – normal oder hyper. Hyper ermöglicht beim Spielen zB. das Speichern von States – also Statusfiles – welche sozusagen das aktuelle Geschehen auf den Bildschirm abspeichern um später dort genau wieder weiterzumachen (dieses Feature ist allerdings nur im laufenden Betrieb möglich, da Statefiles nicht auf SD-Karte gespeichert werden können – kann man also dazu nutzen, eine schwierige Stelle im Spiel sicherheitshalber im Vorfeld zu speichern und beim Scheitern als Fastload wieder einzuladen – allerdings… nicht jedes Spiel unterstützt dies und manchmal kann es sein, daß sich der Sound/Musik danach verabschiedet) – unter Sound kann man die besagten Melodien des Super Ufo´s abstellen und darunter kann man die Sprache (etwa Englisch – Deutsch gibt es nicht) einstellen. Allerdings sind diese Einstellungen eigentlich Kokolores, da diese nach Verlust des Akkustromes (welcher auch für den DRAM-Speicher verwendet wird) und maximal nur 12 Stunden hält (nachdem das Teil 6 Stunden im Dauerbetrieb geladen wurde) verloren gehen – gut, daß die Standardeinstellungen stets auf Englisch und mit den (meist) richtigen Einstellungen erfolgen – ich mein – mir macht es nichts aus, maximal den „Normal/Hyper“-Knopf zu drücken, je nachdem was ich machen möchte – kann daher auch gut damit leben, auch ohne gespeicherte Einstellungen. smiley


Kommen wir zu den eigentlichen Icons… das erste, dort wo ein Geist aus dem SNES herauskommt und die Arme über den Kopf zusammenschlägt, ist die eigentliche Startzentrale. Hierüber lassen sich ROMS von der SD-Karte auf den DRAM Speicher kopieren (das ist nötig, da die Software sich nur darüber starten läßt) – dieser Vorgang geht relativ schnell und sobald das Kopieren abgeschlossen ist, startet auch schon automatisch das Programm (es sei denn, der Hypermodus wurde ausgewählt oder das Modul hat Cheats dazu in seiner internen Datenbank gefunden – dann darf der User noch auswählen, ob er diese nutzen will. Im Hypermodus werden an dieser Stelle noch die zahlreichen Funktionen, welche über diverse Tastenkombinationen ausgeführt werden, angezeigt) – man kann über das Icon aber auch Module die „oben“ aufgesteckt sind, direkt starten oder aber auch ein Spiel, welches sich noch im DRAM befindet.


Über das SD-Karten-Icon kann man sich die Inhalte der SD-Karte anzeigen lassen, Dateien löschen oder umbenennen (Aber Vorsicht! Umbenennen nicht anwenden – aus den oben schon genannten Gründen)

Das ganz rechte obere Icon mit der Konsole, SD-Karte und Modul ist zum Datenaustausch gedacht – hierüber lassen sich oben aufgesteckte Module auf SD-Karte rippen (dauert ca. 1 Minute) oder in den DRAM kopieren, sowie Spielstände von Modul, DRAM und SD-Karte hin und herkopieren – sehr praktisch zum Sichern und Wieder oder Weiterverwenden – denn diese Spielstände lassen sich auch am (PC) Emulator weiterverwenden.


Das linke untere Icon mit den Werkzeugen dient für manuellen Cheatcodeeintrag (X-T/Goldfinger) und zum Laden und Speichern der Savegames – was aber Quatsch ist, denn dies kann man mit dem Datenaustauschmenü ein Icon zuvor auch – hier nur eben nicht so umfangreich…


Das Icon daneben mit dem Plus dient zum „Feintuning“ bei zu rippenden Modulen – falls die automatische Erkennung nicht das gewünschte Ergebnis erzielen sollte (wiederum Vorsicht, nur für Profis) und zum Testen der Hardware des Systems… so kann man das oben aufgesteckte Modul testen, das aktuell geladene Spiel, das Konsolensystem, die Joypads, den Soundchip, das DRAM, das SRAM und das ROM.


Ganz rechts unten das Icon mit dem USB Stecker ist natürlich nur anzuwenden, wenn man seinen Computer angeschlossen hat.

Noch ein Wort zu den Akkus, bzw. Batterie… das Super Ufo Pro 8 besitzt wie schon angesprochen einen (80mAh) Akku zur Speicherung des DRAM´s (für das gerade eingeladene Spiel oder die Einstellungen des Systems, Statefiles, ect.) - dieser ist leider absolut nicht ausreichend dimensioniert und hält bei voller Akkuladung (6 Stunden Konsole an) nur maximal 12 Stunden. Das ist aber nicht das Thema, da man Spiele ja ständig neu in den Speicher übertragen kann – auf diesen Akku hätte man auch verzichten können – was meiner Meinung auch besser gewesen wäre, da die Konsole sich nämlich jetzt nach einem Reset so verhält – sie lädt das im DRAM befindliche Spiel anstelle in das Hauptmenü vom Super Ufo Pro 8 zurückzukehren – was wiederum bedeutet, daß man ständig die Konsole ausschalten muss um in dieses zurückzukehren. Das belastet unnötig den Ein/Ausschalter und wem das ebenfalls zu lästig ist, der entfernt einfach besagten Akku, indem er das Modul aufschraubt – später (nach Ablauf der Garantiezeit) kann man ja einen Unterbrechungsschalter nach hinten herausführen, der die Plusleitung vom Akku unterbricht und den man bei Bedarf einfach schaltet wie man selber will.

Spielstände sind davon übrigens NICHT betroffen – diese haben eine eigene Batterie, welche bis zu 5 Jahre! diese speichert. Dennoch sollte man diese auf SD-Karte sichern, sobald man sich einem anderen Spiel zuwendet, damit diese nicht durch das neue Spiel überschrieben werden – man kann diese später ja jederzeit wieder einladen.


An dieser Stelle ein Praxisbeispiel…

Das Super Ufo Pro 8 mit eingelegter SD-Karte (worauf sich natürlich ein paar Roms befinden) starten. Über das erste obere linke Icon wird „Play SDCard“ ausgewählt und daraufhin das zu startende Spiel. Dieses wird in den DRAM Speicher geladen und startet selbstständig – es sei denn, ein Cheatcode wird gefunden – möchte man diesen aktivieren, kann man dies tun, indem man auf den entsprechenden Eintrag klickt (dieser verändert sich daraufhin und zeigt an, ob er aktiviert wurde oder eben nicht), danach wird das Spiel mit der Starttaste gestartet. Jetzt spielt man solange wie man will, speichert evtl. über das spielinterne Speichermenü. Hat man irgendwann keine Lust mehr schaltet man die Konsole einfach aus. Der Speicherstand bleibt erhalten… beim nächsten Mal, lädt man das Spiel wie oben beschrieben wieder ein (es sei denn, die Zeit dazwischen ist nicht länger als 12 Stunden und der Akku war voll aufgeladen und hat gehalten – dann kann man das Spiel direkt über den DRAM Speicher starten, das Modul gibt darüber aber Info) und lädt seinen Spielstand wieder ein – fertig. Möchte man aber ein anderes Spiel spielen, muss man den zuvor erreichten Spielstand auf SD-Karte sichern. Dazu wählt man im Super Ufo Menü das obere rechte Icon aus, und wählt dann aus dem Menü „UFO to SDC“ aus – darauhin erscheint ein Fenster mit dem Inhalt der SD-Karte – man drückt „Start“ und es öffnet sich eines mit Buchstaben – man soll dem Speicherstand einen Namen geben – das läßt sich mit der „A“ Taste abkürzen, denn dann nimmt er einfach den Namen aus dem ROM – nochmals „Start“ drücken und das Modul fängt mit dem Speichern an. Allerdings… speichert es das File ganz am Ende der Inhalte auf der SD-Karte – ein eigens dafür angelegter Savefile-Ordner ist empfehlenswert, damit man später nicht immer suchen muss. Das Auswahlfenster von SD-Karte hat nämlich noch einen entscheidenden Nachteil – man kann in der Liste nur vorwärts gehen, nicht aber rückwärts!

Zum Einladen geht man in das selbe Menü, wählt dann aber „SDC to UFO“…

Mittlerweile gibt es ein Firmwareupdate auf Version 9.2, welches ua. auch ein Vor und Zurückscrollen in der Fileliste über die Schultertasten ermöglicht und diverse Bugs behebt – eigentlich eine gute Sache, wären da nicht die unzähligen User im Netz, die über zahlreiche Fehler nach dem Flashen berichten würden. Mal startet das Ufo danach keine Spiele mehr, mal ist es komplett gebrickt – da das Flashen nur über die Oberfläche (Update einladen als Spiel von SD-Karte) funktioniert, kann man das Teil hinterher in die Tonne kloppen – wenn man nicht die Möglichkeit hat, an ein weiteres Super Ufo Pro 8 zu gelangen. Auf das Funktionierende wird das Gebrickte gesteckt und via einem Clonemenü, die Firmware von „unten nach oben“ kopiert – danach funktioniert das zuvor Kaputte auch wieder. Und da der Hersteller keine älteren Update anbietet (für den ersten Fall, wo nachher nur die Spiele nicht mehr laufen), sollte man lieber ohne die Möglichkeit zu einer Zweithardware auf das Updaten verzichten und das nutzen was bis Dato mit der Firmware 9.0 möglich ist! Wer sein Gerät trotzdem zerschossen und keine andere Möglichkeit hat – gegen (Porto)Unkostenerstattung helfe ich gerne weiter – schickt mir euer Ufo und ich flashe euch die alte Firmware wieder auf.


Fazit:
Festzuhalten ist, daß man mit dem Super Ufo Pro 8 eine kostengünstige Lösung erhält, Software von SD-Karte zu betreiben und seine eigenen Spielemodule zu sichern. Den eigentlichen Sinn und Zweck erfüllt es sehr zuverlässig, ist gut verarbeitet und hat einige nette Features. Allerdings macht es sich durch die teilweise benutzerumständliche Bedienung selber das Leben schwer oder vernichtet durch Bugs die ein oder andere Funktion – nichts dramatisches oder lebenswichtiges, was man nicht auf anderem Wege umgehen könnte, aber es ist immer nervig, wenn eine vorhandene Funktion nicht so will wie sie soll. Es kommt natürlich auch auf den Einsatz an – Gelegenheitsspieler werden sich daran nicht so stören wie Hardcoreuser, die zig Spiele am Tag durchgehen müssen. Wem ein wenig Mehraufwand plus Befolgen einiger Regeln nichts ausmacht, der wird letztendlich froh über diese Lösung sein – zumal in dieser Preisklasse nichts anderes neuwertiges zu finden ist. Ich für meinen Teil bin bislang recht zufrieden damit und kann das Teil jedem empfehlen, der seine Sammlung von Originalspielen sichern oder auch mal den ein oder anderen Titel aus dem Netz spielen will. Wie es sich mit den Modulen mit Special-Chips verhält, kann ich selber nicht bestätigen – im Netz gibt es aber einige User, die manche Chips schon darüber zum Laufen gebracht haben. Wie auch immer, ich denke, wer solche Spiele spielen will, der besitzt auch ohnehin schon dieses im Original und wenn es eben nicht läuft – Pech gehabt. So groß ist die Liste dieser Ausnahmen jetzt auch nicht, als daß man sich seine Lieblinge nicht separat zulegen kann. Ja, das Super Ufo Pro 8 hat schon jetzt ein großes Potential, würden die Probleme über weitere Firmwareupdates noch ausgemerzt werden, hätten wir es hier mit einer ernstzunehmenden Lösung zu tun, die auch für die breite Masse interessant wäre und jedem bedenkenlos empfohlen werden kann – warten wir mal ab, was der chinesische Hersteller in Zukunft daraus machen wird…

Plus:

  • günstiger Preis
  • große Formatvielfalt
  • Sicherung von Originalmodulen auf SD-Karte
  • gute Verarbeitung
  • lange Batterielebensdauer von 5 Jahren für Spielstand
  • Cheatmodus auf Wunsch zuschaltbar
  • sinnvolle Features wie Systemcheck´s

Neutral:

  • Datenaustausch via USB
  • Akku für DRAM
  • teilweise Doppelbelegungen von Funktionen innerhalb der GUI

Negativ:

  • Firmwareupdate nicht ohne Risiko durchführbar
  • zahlreiche Bugs (beim Umbenennen von Namen crasht man die Karte für Windows, ect.)
  • verkomplizierte Benutzersteuerung (keine „Zurücktaste“ in der Fileliste, ect.)
  • „Statespeicherung“ läßt sich nicht auf SD-Karte speichern
  • ein „Reset“ führt nicht zurück ins Hauptmenü, ebensowenig eine Tastenkombi
  • Handbuch ist ungenau, falsch und liefert wenig Informationen

Dieses Testurteil bezieht sich auf Versionen mit ausgelieferter Firmware 9.0! Special-Chip-Support wurde nicht getestet – wird aber nachgeholt, sobald verfügbar.

Insgesamt gesehen, würde diese Hardware (im momentanen Zustand) auf einer Liste von 1 bis 10, eine gute 6 einfahren. Würden die Mankos noch behoben werden, ist auf jeden Fall noch mehr drin.

Für Bezugsquellen schaut euch bitte bei Ebay um – für das fragliche Firmwareupdate und weitere Informationen (engl.)  schaut auf der offiziellen Seite nach: http://www.swapmagic3.com/superufopro8/

Schlagworte : Konsole, SNES, Test

Trixter
Administration Nemesiz v4 Projekt
Aufgaben im Nemesiz: Administrator, Autor & Moderator, Übersetzung & Bugfixing
Freier Redakteur bei Special Interest Magazinen & Online-Blogs
Retro & Emulation, Alternative Computersysteme, Schwerpunkt: Spiele

  • Kommentare

  •  Mike
     #1 schrieb am 12 März 2015

    NTSC spiele laufen schon mal nicht auf einer Pal Konsole. Vorsicht!!!
    Wird nur ist mir ihrer Konsole nicht… augespuckt
    Hacks auch nicht!!!
    Schwindelt hier der Autor? Aber hat sich ja rückversichert in irgendeinem Satz in seinem Bericht.

  •  Trixter
     #2 schrieb am 12 März 2015

    Nein, das tue ich nicht…

    Natürlich laufen regionfremde Spiele nicht mit einer normalen PAL-Konsole – ganz einfach deswegen, weil die Module nicht ohne Modifikation dort hinein passen… wink

    Mit dem Super Ufo Pro 8 sieht es allerdings anders aus – dort laufen nachweislich NTSC Spiele (US/JP) sowie Hacks und übersetzte Spiele problemlos auf einer PAL Konsole. Ich muss es wissen, denn dies war Bestandteil meines Tests und wurde von mir mehrfach überprüft: Solange kein spezieller (Sonder)Chip benötigt wird, läuft alles auf der PAL-Konsole – egal aus welcher Region. Das ist natürlich keine Garantie, daß es nicht doch einige Totalverweigerer gibt oder es an der verwendeten Konsolenrevision scheitert – aber sie laufen – zumindest bei mir – durchweg durch die Bank…

    Sollte es gewünscht sein, kann ich davon auch gerne ein Beweisvideo erstellen… kein Thema… nur was du da versuchst in deinem Mittelteil zu sagen, ist mir nach wie vor ein Rätsel…

  •  Mike
     #3 schrieb am 12 März 2015

    Earthbound Fehlermeldung da nicht NTSC… zb.
    Earthbound Hack ohne Funktion Rom Fehler
    Zelda Hack goddes of wisdom Rom Fehler
    Genaue Meldungen kann ich gern noch eintragen
    Kirby 3 schwarzes Bild
    Kirbys funpark schwarzes Bild
    Ich habe mit ein paar anderen spielen die gleichen Probleme ohne Special Chip natürlich

    Bei eingesteckten pilotwings Modul läuft auch die pilotwings Rom (dsp1)
    Leider funktioniert es bei Mario Kart nicht. Bleibt beim Nintendo Logo stehen.

  •  Mike
     #4 schrieb am 12 März 2015

    Kirby 3, Kirbys funpark mein Fehler.
    Die beiden haben einen Special Chip.

  •  Trixter
     #5 schrieb am 12 März 2015

    Hey Mike…

    …ich mußte mich zwar jetzt erstmal reinfinden und deine besagten Titel suchen und testen, kann dir aber berichten, daß bei mir alle funktionieren – bis auf jene mit den Special Chips natürlich, aber das hattest du im zweiten Beitrag ja schon korrigiert…

    Zu Earthbound… ich hoffe ja mal nicht, daß deine Quelle irgendeine Seite ala Planet Emulation und Co ist?! Dort findet man nämlich erstens ein falsch deklariertes ROM vom Spiel obwohl es sich dabei um die japanische Version handelt und zum zweiten ist das ROM auch noch kaputt. Die US-Version (richtig gedumpt) läuft hingegen einwandfrei…

    Zelda 3 – Goddess of Wisdom (Hack)… dir ist schon klar, daß du auf den offiziellen/unoffiziellen Seiten nur eine Patchdatei herunterladen kannst, mit der du die EU-Version von Zelda – A Link to the Past mittels einem Tool (Lunar IPS) bearbeiten mußt um am Ende überhaupt ein ROM (SFC) zu erhalten, gell? Hab den Vorgang extra mal ausgeführt und bei mir lief das Spiel hinterher ohne Murren – da mußt du irgendwas falsch machen.

    Super Mario Kart ist eine Sonderstellung und läuft nicht mit anderen DSP1 Modulen… warum? Weil zusätzlich noch ein DSP1B Chip drauf ist. Theoretisch müßte man sich also Super Mario Kart Original als Modul zulegen und müßte dann alle anderen DPS1 Spiele daddeln können – das ist aber nur eine Vermutung von mir – wollte ich noch testen, fand nur das Spiel noch nicht in eine für mich günstigen Auktion… wird aber nachgeholt…

    So… und am Ende gibt es noch zwei Dinge zu sagen…

    1.) kannst du nicht hingehen und laut “Vorsicht – auf PAL Konsolen laufen keine NTSC Spiele” brüllen, wenn bei dir zwei spezielle Games aufgrund anderer Fehler nicht laufen… und selbst wenn es einige Totalverweigerer gegeben hätte – der Pool der NTSC-Spiele und Hacks die mit dem Super Ufo Pro 8 laufen, stellt immer noch die Mehrheit dar – ein solcher Kommentar ist nicht nur falsch und für andere verwirrend, sondern einfach unangebracht. Du hättest auch anders an die Sache herangehen können – nämlich indem du im Forum gefragt hättest, ob auch andere es bemerkt haben, daß mit dem Modul dieses oder jenes nicht funktioniert und dir dort weiterhelfen lassen oder dies bestätigen können… und das mit der Schwindelunterstellung meinerseits geht schonmal gar nicht…

    2.) möchte ich natürlich ebenfalls wissen, ob es an den oben genannten Dingen bei dir lag oder ob deine Konsole aufgrund einer “falschen” Revisionsnummer diese Games verweigert – sprich, ich möchte dir gerne helfen, weil wir genau aus diesem Grund diese Projektseite hier betreiben. Solltest du also nicht in der Lage sein, Zelda richtig zu patchen oder Earthbound in einem “good dump” aufzutreiben – lass es mich wissen… am Besten via Mail oder PN…

    Nichts für ungut und viel Erfolg…

  •  Araiguma
     #6 schrieb am 31 Mai 2015

    Also ich finde den Bericht über die Super Ufo Pro 8 sehr gut und kann auch nur dem Autor zustimmen.
    Zu Mike :

    Viele Homebrews laufen auf dem SUP8, auch Zelda Göttin der Weisheit und andere. Oftmals ist es so, dass du ein Spiel auf die SUP8 draufstecken sollst. Bei mir ist meistens Yoshis Island drauf. Es kommt aber auch auf die Roms an die du draufmachst.

    Zum Autor :

    Gibt es zufällig ein Update zur SUP8 außer das 9.2a?


    Gruß

  •  Trixter
     #7 schrieb am 31 Mai 2015

    @Araiguma : Vielen Dank für dein Lob. Ich bin mit meinem Super Ufo 8 Pro immer noch sehr zufrieden, allerdings ist es schade, daß es den Hersteller mittlerweile nicht mehr gibt - über Facebook hatte er vor einiger Zeit seine Aufgabe verkündet - mir wäre es allerdings lieber gewesen, er hätte ein neues Update angekündigt, auf das ich gewartet habe, da mir das letzte 9.2a zu risikoreich war. Und das merkt man heute sehr deutlich, denn es gibt keine SuperUfo´s mehr neu auf Ebay oder deutschen Shops - in China soll es noch einige wenige geben, die diese zu Mondpreisen an den Mann bringen wollen... das ist wirklich schade, denn die Hardware war gut und kostengünstig - naja, jedenfalls günstiger als alle anderen Lösungen, die man derzeit so bekommt...

    Um deine Frage zu beantworten... nein, die Firmware 9.2a war wohl das letzte Update, welches erschienen ist. Von "inoffiziellen" Versionen oder Hacks aus irgendwelchen Communities ist mir nichts bekannt...

    Gruß, Trixter

  •  kriZ
     #8 schrieb am 08 August 2015

    Habe das Problem dass es ein mal anging und jetzt passiert gar nichts mehr. Als wäre das Modul tot. Jemand einen Vorschlag?

  •  Trixter
     #9 schrieb am 09 August 2015

    @kriZ : Das SNES selber geht aber ohne Probleme? Was hast du mit dem UFO gemacht, als es das eine Mal funktioniert hat? Ein Spiel geladen, irgendwelche Speicherbereiche kopiert oder gar ein Firmwareupdate geflasht? Was passiert jetzt, wenn du das Ganze anschaltest? Und, auch wichtig - woher hast du das UFO? Gebraucht gekauft oder neu mit Garantie? Ich möchte dich bitten - da die Rückantwort sicher umfangreicher wird und das Problem auch noch weiter besprochen werden muss - einfach in unserem Forum einen eigenen Thread dazu zu erstellen. Du kannst auch, wenn du dich nicht bei uns registrieren willst, im Gästebereich posten: http://nemesiz4ever.de/board/

  •  kriZ
     #10 schrieb am 09 August 2015

    Hallo. Snes funktioniert ohne Probleme. Und Firmware habe ich auch nicht geflasht. Habe nur das Spiel doom (rom) ausprobieren wollen und und da man ja Nein ff-Modul mit mit gsu2 braucht hab ich marioworld2 oben aufgesteckt. Dann hab ich das Spiel gestartet und Auf dem TV waren nur pixelfragmente zu sehen. Da ein reset nichts brachte habe ich marioworld 2 noch einmal abgesteckt und wieder drauf gesteckt (ja, im laufenden Zustand) danach bekam der TV gar kein Signal mehr. Andere sModule laufen aber das Ufo ist platt.

    Gruß

  •  kriZ
     #11 schrieb am 09 August 2015

    Das Ufo habe ich vom Deutschen Händler neu gekauft mit Firmware 9.3a
    Habe also Garantie aber schöner wäre es halt wenn es funktionieren würde, da dieser Händler nur noch ein Ufo vorrätig hatte.

  •  Trixter
     #12 schrieb am 09 August 2015

    @kriZ : Lief das UFO denn problemlos mit einem Spiel, welches keinen Special-Chip benötigt, einwandfrei? Das wäre gut zu wissen, um einen Defekt auszuschließen - aber wahrscheinlich hast du direkt Doom ausprobiert und kannst das jetzt nicht mehr beantworten, richtig? Normalerweise dürfte das UFO sich nicht bei einem evtl. defekten ROM verabschieden, allerdings weiß ich auch nicht, was mit der (UFO) Hardware passiert, wenn man im laufenden Betrieb das Spielmodul herauszieht und ein anderes wieder aufflanscht - Nintendo hat sich schon etwas dabei gedacht, daß man dies nicht bei der Konsole selbst machen kann. Ist schwer eine Diagnose zu stellen, aber ich vermute mal schwer, daß dein UFO schon von vornherein einen weg hatte und die Modultauschaktion nun den Rest besorgt hat. Positiv ist, daß deine Konsole scheinbar keinen Schaden nahm - negativ ist, daß du selbst bei einem Garantieaustausch kein neues UFO bekommen dürftest, da die Dinger - wie du schon sagst - sehr rar geworden sind.

    Interessant fand ich deinen Hinweis, daß dein UFO mit der Firmware 9.3a daher kam - von dieser habe ich noch nichts gehört. Ob es sich dabei um eine offizielle Firmware handelt, wage ich zu bezweifeln, da weder beim ehem. Hersteller, noch in diversen Shops/Foren (auch US) darüber zu lesen war - einzig in Brasilien und Japan gibt es einige wenige Diskussionsrunden dazu. Evtl. handelt es sich um eine BETA oder selbstgestrickte Variante - auch gibt es kein Changelog dazu, welches auf die Änderungen, Verbesserungen oder Features eingeht. Womöglich ist das Ding auch gar nicht kompatibel mit einem PAL-Gerät? Und was auch zu denken gibt - das Releasedatum liegt NACH der offiziellen Einstellung des Moduls von Seiten des Herstellers. Ich wäre damit vorsichtig, da das Archiv auch den Zusatz "J" für Japan in der Beschreibung hat. Wer darüber nähere Informationen hat, diese bitte als Kommentar schreiben - wer es selber ausprobieren will, auf dieser japanischen Seite kann man diese Firmware downloaden: http://www4.wazoku.net/sfc.html

    Sorry, das ich dir nicht bei deinem Problem weiterhelfen kann, ich drücke dir aber die Daumen, daß der Umtausch insofern klappt, daß du dein Geld wieder bekommst und evtl. zu einem späteren Zeitpunkt woanders ein neues/gebrauchtes UFO erstehen kannst...

  •  Perfecto
     #13 schrieb am 06 September 2016

    "Leider funktioniert es bei Mario Kart nicht. Bleibt beim Nintendo Logo stehen."

    "Super Mario Kart ist eine Sonderstellung und läuft nicht mit anderen DSP1 Modulen… warum? Weil zusätzlich noch ein DSP1B Chip drauf ist. Theoretisch müßte man sich also Super Mario Kart Original als Modul zulegen.."

    Heißer Tipp: Es gibt doch ein DSP Spiel mit dem -oben auf's UFO gesreckt- jedes Super Mariokart ROM absolut fehlerfrei im UFO läuft: Es ist das Spiel "Super Air Diver" (Jap) !
    Mit Pilotwings etc. geht das leider nicht, aber mit besagtem Spiel durchaus. smile

    Getestet auf meinen Super Famicom Konsolen.

  •  Trixter
     #14 schrieb am 06 September 2016

    @Perfecto : Besten Dank für den Tip! Würde bei "Super Air Diver" auch die PAL-Version gehen? Die kriegt man zB. auf Ebay recht günstig nachgeworfen, wohingegen die Japanische Version sehr rar und auch recht teuer aus dem Ausland geordert werden müßte...

  •  Perfecto
     #15 schrieb am 06 September 2016

    Kann ich 100%ig sicher nicht sagen. Gehe aber 'mal davon aus, dass das auch mit dem PAL Modul klappt.

    [Die SNES Konsole (oder entsprechender Mod-Schalter -Lockoutchip off-) muss im übrigen natürlich immer zum Ländercode des gerade aufgesteckten Moduls passen. Sonst startet das UFO nicht. Aber das ist ja klar u. nur so nebenbei noch erwähnt.]


    Die Jap. Version des Spiels gab's vor gar nicht allzu langer Zeit auch 'mal für 3-6 € nachgeschnmissen auf ebay... . Scheinbar dann (gerade, mittlerweile) nicht mehr :\.

  •  Perfecto
     #16 schrieb am 06 September 2016

    Zu meinem letzten Satz u. dir:
    Doch.. (!), ich finde noch immer 3-4 Angebote z.T. zwischen 5€ und 10€ inkl. Versand. Einfach bspw. "Super Air Diver jap" in dem Suchfeld eingeben, dann kommt noch immer etwas... .
    [Das jap. Modul mit dem blauen Schriftzug auf schwarzem Grund, das habe ich.]

  •  Trixter
     #17 schrieb am 07 September 2016

    @Perfecto : Stimmt, wenn man mit dem "jap"-Zusatz sucht, wird man auch (international) fündig - ich hab gestern nur nach dem Spielenamen gesucht - mit Augenmerk auf PAL, da ich eigentlich fast keine JAP-Spiele spiele. Hast du dein SNES modifiziert? (Stichwort Lockoutchip) Wenn ja, mit Schalter? Warum wird der Port nicht einfach durchtrennt und stattdessen an +5 oder Masse gelötet? Hm... hab mich damit noch nicht näher befaßt... aber wenn, wäre es doch besser, das Ding so zu modifizieren, daß man dessen Funktion bei Bedarf wieder herstellen könnte, oder?

  •  Wanghu
     #18 schrieb am 07 Dezember 2016

    Ich habe ein Problem mit FF3 (FF6) egal welche rom/welcher hack. Auf der world map flackert das Bild bei Bewegung. Und im Menü sind diverse untermenüs schwarz. Kenne mich nicht mit chips etc aus aber hab eig alle einstellungen ausprobiert. MFG wanghu

  •  Trixter
     #19 schrieb am 07 Dezember 2016

    @Wanghu : Habs mal bei mir gegengeprüft - FF6 DE übersetzt - keine deiner Probleme bemerkt... kein Flackern in der Weltkarte und auch keine schwarzen Untermenüs (nur die Speicherfunktion ist hin und wieder ausgegraut, wenn man nicht gerade auf der Karte ist, bzw. über einem Speicherpunkt steht)...

    Mit irgendwelchen Special-Chips hat das nichts zu tun - FF3/6 hat keine...

    Die Frage ist nun... woran liegt es bei dir? Ein fehlerhafter ROM-Dump? Kontaktprobleme zwischen Modul und Konsole? Defektes Ufo? Welche Firmware nutzt du denn?

    Meld dich bitte im Forum an und kontaktiere mich per PN...

  • Schreibe einen Kommentar


    Dein Name (Pflichtfeld):



    Deine Webseite (optional - http://www.):



    Deine E-Mail (wird nicht veröffentlicht):



    Dein Kommentar:

     Soll unser Blog deine Daten für weitere Kommentare merken? (setzt Cookie)
      1x aktiviert ist die Funktion gültig bis Cookielöschung. (Haken rein = Ja)

    Was ist der letzte Buchstabe des Wortes zxmysa ?
Evtl. Statusmeldungen erscheinen nach dem Absenden in roter Schrift direkt unter
dem Artikel - bitte Herunterscrollen, falls dein Browser wieder zum Anfang der Seite
gesprungen ist. Beachte: Neue Kommentare erscheinen erst nach Freigabe durch
einen Administrator!
Danach wird dein Name mitsamt Email auf unsere Whitelist
gesetzt und deine Kommentare bei uns erscheinen dann immer direkt. (Spamschutz)
DIGITAL TALK-CD 2017